Theater-Impro am Kant-Gymnasium Hiltrup

Theater-Impro am Kant-Gymnasium Hiltrup 1

Zuletzt aktualisiert 8. März 2016..

Münster-Hiltrup. Impro-Theater mit dem Literatur-Kurs des Kant-Gymnasiums: Wer in der nächsten Sekunde handelt, wohin die Handlung geht – das wusste man nicht im dem atemberaubenden Stakkato von Themen und Geistesblitzen, das im Forum des Kant am Mittwochabend die Zuschauer fesselte.
Haupt-Element des kurzweiligen Abends ist die Fernseh-Biotop von RTL und Co.: Die Moderatoren Justus Dünkelmann und Simon Kerkhoff „zappen“ das Publikum in flottem Wechsel – „Da ist mir zu wenig Action“ – durch die Formate: GNTM, „Bauer sucht Frau“, „Shopping Queen“.Die Akteure scheinen sich auszukennen in dem Genre. Auch beim „Bachelor“ – die Sentenz lässt durchblicken, dass die Akteure wohl nicht so viel halten vom Benehmen dieses Herrn oder dem Format an sich.
Einmal rutschen die Akteure in teils ordinäre Floskeln ab, hängen sichtlich in der Luft – aber daran waren die teils arg skurrilen Vorgaben der Fünf aus dem Publikum nicht ganz unschuldig. Dann wieder kommt eine ähnlich anspruchsvolle, aber andere Aufgabe: Vier erhalten Eigenschaften zugeteilt, die sie selbst nicht kennen, nur ihre Mitstreiter – am Ende soll jeder seine Eigenschaft erraten können. Große Geistesgegenwart ist gefragt, sprachliche Gewandtheit in der Andeutung: sie lösen es hervorragend.

Die Akteure müssen auch ihnen zugewiesene Charaktere lebendig machen; von jetzt auf gleich deprimiert oder fröhlich sein. Oder sie sollen nebenbei ein Tier verkörpern: So sind die Interessenten der Wohnungs-Maklerin ein Pinguin, eine Schildkröte, ein Huhn – das lösen sie köstlich.

Die Akteure lassen sich auf alles, auf wirklich alles ein. So drückt ihnen ein Besucher für die Diskussions-Runde das Thema Abtreibung aufs Auge. Und die drei schaffen es, dabei nicht nur „lustig“ zu sein; es kommt sogar Ernsthaftes zur Sprache.

„Wer wird Millionär?“ erlebte einen schwangerschaftserfahrenen Vater als Publikums-Joker – doch die Million fließt nicht in die Abi-Kasse. Das müssen weitere Aktionen mit Waffeln und Getränke regeln.

Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Justus Dünkelmann und Simon Kerkhoff moderieren abgeklärt und trocken bis freundlich den Impro-Stakkato.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Impro-Theater am Kant-Gymnasium mit der Literatur-Kurs. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Beachtlich ist die Leistung der 24 und ihres Pianisten, Josef Heinrich aus der Q2 des Kant-Gymnasiums („ein ganz großes Danke!“, sagt Kerkhoff). Es gab reichlich Applaus für diesen ersten Auftritt vor Publikum – auch von Gästen aus dem KvG. Erst im Dezember 2015 hatte der Literatur-Kurs, geleitet von Bettina Bothe, sich auf Impro gestürzt und begonnen, sich Eindrücke zu verschaffen, etwa im Kreativhaus Münster. Eine Beteiligung des KvG war kurzfristig nicht zustande gekommen. Vielleicht wird es noch was: Gern würden sie mit den Nachbarn improvisieren, sagt zum Schluss Ben Senkler und erntet Beifall.

Bitte gib der Seite ein