Uni Münster erfolgreichste Hochschule im START-UP transfer.NRW

Teilen heißt kümmern!

Fünf Gründungsprojekte erhalten Fördermittel für ihre Geschäftsidee

Ein umweltfreundliches Pflanzenschutzmittel, eine leicht verständliche Wissensplattform, zwei besondere Softwarelösungen und Neurofeedback als therapeutische Hilfe für ADHS-Patienten: Gleich fünf Gründungsprojekte, die an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster entstanden sind, erhalten nun Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen. Insgesamt überzeugten 17 Projekte die Jury, aber an keine andere Hochschule wurde die Auszeichnung so häufig vergeben wie an die Uni Münster. Damit geht die WWU als erfolgreichste Hochschule aus der elften Wettbewerbsrunde des Programms START-UP transfer.NRW hervor. Das REACH EUREGIO Start-up Center an der Universität Münster betreut die geförderten Projekte auf dem Weg zur Ausgründung.

Die geförderten Projekte im START-UP transfer.NRW:

  • greenCAP entwickelt ein innovatives, umweltfreundliches und nachhaltiges Bio-Pflanzenschutzmittel, das auf der Mikroverkapselung von ätherischen Ölen in einer bioaktiven Matrix aus dem Biopolymer Chitosan basiert.
  • Das Projekt Matter of Facts programmiert eine innovative Wissensplattform, die wissenschaftliche Erkenntnisse selektiert. Diese werden eingeordnet, aggregiert und einfach verständlich und transparent aufbereitet.
  • Neurofeedback ist ein psychophysiologisches Verfahren, um ein Echtzeit-Feedback über Hirnaktivität zum Zwecke der Selbstregulierung zu erhalten, zum Beispiel als therapeutische Maßnahme für ADHS-Patienten.
  • pivoty ist eine KI-gestützte Innovationssoftware, die automatisiert Kundenbedürfnisse und Lösungsansätze aus verschiedenen Internetquellen zu Themen, Zielgruppen oder Produktideen erfasst.
  • SmartLandMaps entwickelt ein Angebot bestehend aus Open Source Software und Dienstleistungen zur Erfassung von informellen Landrechten, welche schätzungsweise 50 Prozent aller Landrechte weltweit ausmachen und vor allem in Ländern des globalen Südens vorherrschend sind.

Zum Wettbewerb START-UP transfer.NRW

Die nordrhein-westfälische Landesregierung fördert mit dem Programm START-UP transfer.NRW den Wissens- und Technologietransfer aus dem Hochschulumfeld. So sollen im Zuge des Programms Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf ihrem Weg in die Selbständigkeit unterstützt werden. Im Fokus stehen Gründungsvorhaben, die auf technologischen, betriebswirtschaftlichen oder sozialen Innovationen beruhen. Die ausgezeichneten Projekte erhalten die Möglichkeit, ihre auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden Geschäftskonzepte weiterzuentwickeln, zu erproben und eine anschließende Unternehmensgründung vorzubereiten. Die Förderung von bis zu 240.000 Euro dauert maximal 18 Monate. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das REACH EUREGIO Start-up Center

Seit 2019 unterstützt das REACH EUREGIO Start-up Center Gründungsinteressierte innerhalb der deutsch-niederländischen Grenzregion bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Durch strukturierte Programme trägt REACH als Hochschul-Start-Up Center an der WWU dazu bei, den Transfer wissenschaftlicher Ideen in die Unternehmenspraxis voranzutreiben, so auch im Rahmen von START-UP transfer.NRW.

Letzte Artikel von Andreas Hasenkamp (Alle anzeigen)