Stadt Münster stellt Schilder für Umweltzone auf

Münster. Jetzt sind sie da, die ersten sichtbaren Zeichen der ab 1. Januar in Münsters Innenstadt geltenden Umweltzone: Die Stadt hat damit begonnen, die entsprechenden Schilder aufzustellen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 10.11.2009 mit.

Autofahrer werden frühzeitig informiert / Regeln für die Umweltzone gelten ab 1. Januar / Zunächst Aufklärung statt Überwachung

Insgesamt werden in den nächsten Wochen etwa 130 Schilder rund um die Umweltzone platziert. Dazu gehören auch Hinweistafeln, die die Autofahrer mit einer Entfernungsangabe rechtzeitig auf den Beginn der Umweltzone hinweisen. "So wollen wir verhindern, dass vom Verkehrsverbot der Umweltzone betroffene Autofahrer blindlings in die Zone fahren", erläutert Matthias Gudorf vom Ordnungsamt.
"Auch wenn viele Verkehrsteilnehmer Umweltzonen bereits aus anderen Städten kennen, werden wir in den ersten Wochen der neuen Regelung einen eindeutigen Schwerpunkt auf Information und Aufklärung statt Überwachung setzen", ergänzt Norbert Vechtel, Leiter der Straßenverkehrsbehörde. "Statt eines Knöllchens werden Autofahrer, die unberechtigt in die Umweltzone fahren, daher eine Karte mit Informationen bekommen."

Die Umweltzone, die die komplette Innenstadt umfasst, ist Bestandteil des für die Stadt Münster verbindlichen Luftqualitätsplans, den die Bezirksregierung in Kraft gesetzt hat. Die Umweltzone darf nur von Kraftfahrzeugen mit gelber oder grüner Umweltplakette befahren werden. Fahrzeuge, die keine oder eine rote Plakette haben, müssen, draußen bleiben. Allerdings sind auch Ausnahmegenehmigungen möglich.

Weitere Informationen gibt es in Münsters Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/umwelt/umweltzone.html oder an der städtischen Hotline unter Tel. 4 92-68 86.