Löschzug Angelmodde absolvierte Übung in Kleingartenanlage

Münster-Angelmodde. Schlechte Sicht war nur eines der Probleme der Jahresabschluss-Übung des Löschzugs Angelmodde der Freiwilligen Feuerwehr Münster. Anlass: Im Vereinshaus der  Kleingartenanlage „Unverzagt“ an der Homannstraße in Angelmodde ist eine Gasflasche explodiert, es brennt und zwei Personen werden in dem Holzhaus vermutet.

Münster-Angelmodde. Keine Sicht, zwei Vermisste

Schnell treffen die drei Einsatzfahrzeuge mit insgesamt 29 Mann an der Kleingartenanlage „Unverzagt“ vor der Homannstraße in Angelmodde ein. Die Fahrer kennen das Terrain, das sieht man. Dann aber stellt Löschzugführer Markus Schwienheer fest, dass nur ein Teil des Gittertores am Eingang zu öffnen ist. Er sprintet zur Erkundung in das Dunkel – hier gibt es keine Laterne. 150 Meter weiter dringt Rauch aus dem Haus, kein Funken Licht. Inzwischen sind Feuerwehrleute nachgerückt, Schläuche werden ausgerollt, zwei Mann stehen als Angriffstrupp mit Atemschutzgerät bereit. Schon ist Wasserdruck da, es soll losgehen. Da meldet einer, das Atemschutzgerät funktioniere nicht. Ein kurzer Versuch der Reparatur, es hilft nichts. Aber der Sicherungstrupp steht bereit und dringt kriechend vor. Drin sieht man im Rauch keinen Meter weit, schon gar nicht die eigenen Füße – wo es wieder zurückgeht, ist am besten über den mitgenommenen Schlauch zu spüren. Die Wehrleute hört man nur, dann kommen Schatten aus dem Nebel, einen dritten, regungslosen Körper zwischen sich. Einer der Dummies. Draußen wird er von anderen Wehrleuten übernommen, die zwei gehen wieder hinein. Bald ist auch der zweite Dummy geborgen; sicherheitshalber wird das immer noch völlig verqualmte Gebäude abgesucht.
Dann ist der Einsatz beendet; Schläuche werden wieder aufgerollt.
Zeugen des Geschehens waren acht auswärtige Feuerwehrleute und ein Neueinsteiger. Gerd Ahlke, seit drei Jahren in Angelmodde aktiv, hatte zu der Übung seine alten Kameraden von der Feuerwehr in Rheda-Wiedenbrück eingeladen, ein Wiedersehen in Dunkelheit und Rauch. Hereingeschnuppert hat an der Seite von Feuerwehrmann Tobias Postert Falko Böhning. Der aktive Rugby-Spieler, 27 Jahre alt, hatte durch einen Freund, der Rettungsassistent ist, Gefallen an der Feuerwehr gefunden. Nun wird er erst ein mal an einigen Übungsabenden des Angelmodder Löschzuges teilnehmen.
Die Einsatzfahrzeuge fuhren nach der Einsatzbesprechung zur Feuerwache 1 in Münster. Nicht nur wegen der Wasserschläuche, auch, um das Atemschutzgerät auszutauschen. Volle Einsatzbereitschaft ist Pflicht und „man weiß ja nie“, so Poster, „was einen erwartet“.

(Visited 83 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Seligsprechung für Dimitri Gallitzin rückt näher
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*