KG Schlossgeister präsentiert Tänzerinnen und Schlossknacker-Zorro

KG Schlossgeister präsentiert Tänzerinnen und Schlossknacker-Zorro 2
Doch noch aufgetaut: Die „Schlosshüpfer“ fliegen in ihrem Schautanz „Für immer kalt!“ auf die Bühne der Stadthalle Hiltrup. Im Karneval der Session 2016 werden auch sie noch häufiger zu sehen sein. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Hiltrup. Gardetänze und viel Schau bot der Tanzsportverein der Karnevalsgesellschaft Schlossgeister Münster am Sonntagnachmittag auf der Bühne der Stadthalle Hiltrup.

( Link zu Fotostrecke der Schlossgeister-Garden mit über 20 Fotos unten)

Was haben sie gefroren auf der Bühne, es war zum Mitfrieren, was die acht inszenierten: „Für immer kalt! Oder doch nicht?“, heißt der Showtanz der acht Schlosshüpfer. „Nicht berühren – Eiszeit“ warnt ein Schild, dennoch fliegen Zöpfe über blauen Paillettenkleidchen beim schwungvollen Tanz. Und neben der Konzentration ist noch Platz für ein Lächeln.

Spannung bei Tänzen des Tanzsportvereins Schlossgeister

Nicht vor Kälte, sondern vor Gruseln schaudern konnten die Gäste beim Schautanz „Der Glöckner von Notre Dame“ der Tänzerinnen der „Herz-Trumpf-Garde“. Alina Werner sah sich geehrt für vier Jahre Mitarbeiten. Gleich mit 17 Tänzerinnen inszenierte das Erste Münsterische Amazonen-Tanzkorps den „Raub des Smaragds“.
Dass hier neben Show auch sportlich viel zu erwarten ist, stellt zu Beginn das Tanzmariechen klar. Da ist allerhand Ballett-Detail, -Präzision und Eleganz im Tanz von Lucia Dalitz.

KG Schlossgeister-Tanzgruppen sportlich und im Ausdruck beeindruckend

Dem stehen die Tänzerinnen der Herz-Trumpf-Garde auch beim Spagat kaum nach. Die Moderatoren kommen mit dem angemessenen Lob sprachlich nicht ganz mit – oder wollen noch mehr herauskitzeln? Die Session geht ja erst noch los. Mit Blumenstrauß, einem Orden und dem Wunsch, sie möge dem Tanzsport der Schlossgeister doch indirekt erhalten bleiben, verabschieden Michael Potente und Jürgen Felmet Sonja Kaup, die über Jahrzehnte den Tanzsport der Schlossgeister mitgeprägt hat.

Eppi singt besonders für die Kleinen

„Der Eppi!“ ruft eine junge Mutter – ändert mit ihrem Sohn den Kurs, lässt sich nahe der Bühne auf dem Parkett nieder. „Eppi“ alias Ralf Ebbing, der Sänger der KG Böse Geister, ist voll gefordert bei diesem Anlass, denn da ist mal eine Tanzgruppe mit dem Kostümwechsel noch nicht fertig und ein Repräsentant des münsterischen Karnevals noch nicht da – Eppi muss ran. Die kleinen Kinder zu Füßen der Bühne haben so nochmal ein Sonderprogramm. Eppi beugt sich zu ihnen herab, kniet sich hin, setzt sich dazu – mit „Eppi“ wird auch mal abgeklatscht. Viele der Mini-Mäuse, teils erst vier Jahre junge Mädchen, haben sich hier versammelt.

Schlossknacker mit bestaunenswerter Kampf- und Lichterschau

Aus nächster Nähe staunt auch ein Junge, als die 13 Schlossknacker auftreten. Zorro, „Ein Held mit HerZ“, bestreitet in Liebes-Sachen Fechtszenen klassischer und futuristischer Art. Die teils auffallend muskulösen Damen und ihre Soldaten beeindrucken, auch mit einer Zorreografie, die neben viel Präzision der Tänzer ausgeklügelte Licht-Logistik aufbietet.

Was für ein Schlussbild gegen 18 Uhr, als die meisten der Akteure auf die Bühne strömen: Die Hexe lächelt unter schwarzem Hut, ein weißes, gehörntes Wesen glänzt, die Mini-Mäuse haben durchgehalten in all dem Trubel, und in der zweiten Reihe lächelt in schwarzer Eleganz mit Pfauenauge das Tanzmariechen.

Fotostrecke mit Fotos der Schlossgeister: Vorstellung der Garden 2015 in der Stadthalle Münster

 

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*