Heizkosten senken: Tipps

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 4. November 2015 (zuerst 25. Februar 2009).

Schon bevor der Heizkostenberater kommt, kann man mit dem Energiesparen beginnen – mit diesen Tipps:

  1. Lassen Sie die Heizungsanlage regelmäßig prüfen und warten!
    Das sichert die Leistung der Anlage. Schon eine kleine Ablagerung von Ruß und ein nicht optimal eingestellter Brenner verursachen Mehrkosten von rund fünf Prozent.
  2. Ersetzen Sie veraltete Heizkessel!
    Die Modernisierung wird umso wichtiger, je älter der Heizkessel ist. Mit dem Austausch alter Heizkessel können Sie bis zu einem Drittel der Energiekosten einsparen.
  3. Erneuern Sie regelmäßig Kunststoffdichtungen in Fenstern und Türen!
    Kunststoffdichtungen werden im Lauf der Jahre porös und damit undicht. Zugluft unter der Wohnungstür lässt sich z.B. durch eine Dichtungsbürste wirkungsvoll verhindern. Sie wird an der Unterkante der Tür angeschraubt.
  4. Lassen Sie nach Einbruch der Dunkelheit die Rollläden herunter oder ziehen Sie die Vorhänge zu!
    Auch so mindern Sie Wärmeverluste. Achten Sie dabei darauf, unter dem Fenster angebrachte Heizkörper nicht zu verdecken.
  5. Heizen Sie Ihre Wohnung nur so weit wie nötig!
    Wird die Raumtemperatur in den Wintermonaten nur um 1°C gesenkt, spart das rund 6 Prozent an Heizenergie. Ein Pullover verringert die Abgabe der körpereigenen Temperatur und spart Heizkosten.
  6. Bei längerer Abwesenheit nicht heizen!
    Achten Sie jedoch darauf, dass die Räume nicht komplett auskühlen. Es könnten Frostschäden entstehen.