Architekten aus NRW senken Rechnungszins ihres Versorgungswerkes Architekten sorgen sich um bezahlbaren Wohnraum

Ernst Uhing, Präsident der AKNW, spricht zu den Vertretern von 31.000 Architekten in NRW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster. Die Tiefzins-Phase seit 2008 trifft auch das Versorgungswerk der Architekten: Am Samstag stimmten 165 Vertreter der Architekten aus NRW darüber ab, den Rechnungszins zu senken.

Für ab 2017 eingezahlte Beiträge entstehen geringere Anwartschaften auf Rente – die neuen Beiträge werden mit zwei Prozent verzinst, für die alten gelten vier Prozent.

Die Vertreterversammlung der Architektenkammer NRW, das „Parlament“ der rund 31.000 Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in Nordrhein-Westfalen, hielt seine Jahrestagung in Münster im Hotel Möwenpick ab.

Einige Architekten hätten sich vorab mehr Informationen gewünscht, sagten sie, doch Kammerpräsident Ernst Uhing wies auf bereitgestelltes Material und eine Holschuld hin. Schließlich stimmten fast alle für die Zins-Senkung. Die Leistungen des Versorgungswerks lägen weit oberhalb jener der gesetzlichen Rentenversicherung, so Thomas Löhning, Hauptgeschäftsführer der AKNW. Für Uhing war die Änderung von „zentraler Bedeutung“ und das Werk sei „eine Erfolgsgeschichte“. Die Honorarordnung sei unter Druck aus Brüssel; sie müsse verteidigt werden.

Positiv entschied die Versammlung auch Anträge auf Förderung des Nachwuchses, etwa beim Einstieg in den Beruf.

Uhing begrüßte einige Änderungen der laufenden Novellierung der Landesbauordnung – „sie begleitet uns jeden Tag“ – sieht aber weiteren Bedarf, etwa bei Barrierefreiheit, Abstandsflächen und weiteren Aspekten, die auf die Kosten für Wohnraum einwirken. Den Architekten blieben nur wenige Wochen, der Landtags-Wahlkampf beginne bald und dann sei „das legislative Handeln ein wenig eingeschränkt“. „Wohnungsbau wird zu einem, wenn nicht dem dominierenden Politikfeld in unserem Lande werden“, so der Präsident der AKNW.

Weitgehende Einigkeit nach dem Gedankenaustausch: Architekten der Vertreterversammlung beschließen die Satzungsänderung, die den Rechnungszins senkt. Foto: anh.
Weitgehende Einigkeit nach dem Gedankenaustausch: Architekten der Vertreterversammlung beschließen die Satzungsänderung, die den Rechnungszins senkt. Foto: anh.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW, spricht zu den Vertretern von 31.000 Architekten in NRW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW, spricht zu den Vertretern von 31.000 Architekten in NRW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Ernst Uhing, Präsident der AKNW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Akteure im Feld der Architektur: Markus Lehrmann (v.l.), Hauptgeschäftsführer AKNW, Rüdiger Stallberg, Ministerialdirigent im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, der Aufsichtsbehörde der AKNW, Ernst Uhing und Hartmut Miksch, Ehrenpräsident des AKNW.
Akteure im Feld der Architektur: Markus Lehrmann (v.l.), Hauptgeschäftsführer AKNW, Rüdiger Stallberg, Ministerialdirigent im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, der Aufsichtsbehörde der AKNW, Ernst Uhing und Hartmut Miksch, Ehrenpräsident des AKNW.
Architekt, AKNW, Hotel Möwenpick
Ernst Uhing, Präsident der AKNW. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
(Visited 142 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Kostenloser Heizkosten-Check
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*