Gisa Pauly gewinnt Publikumspreis – Lesung im „Buchfink“

Gisa Pauly gewinnt Publikumspreis – Lesung im „Buchfink“
Das Buch aus Stahl

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 23. Februar 2021 (zuerst 19. Mai 2019).

Münster-Wolbeck (agh). Einer „Sturmflut“ sah sich am Freitagabend das Publikum in der Buchhandlung „Buchfink“ gegenüber – wieder einmal las Gisa Pauly aus Angelmodde aus einem ihrer Bücher.

Literaturpreis: in Stahl gegossenes „Buch“

Nicht sofort allerdings, denn Pauly hatte 2018 einen Publikums-Preis gewonnen, der ihr nun überreicht wurde. Erstmals hatte die RTV Media-Gruppe ihn ausgelobt: „Es gab in diesem Jahr keinen Literatur-Nobelpreis“, sagte der stellvertretende Chefredakteur Andreas Herden – eine solche Bedeutung habe der Preis allerdings nicht. Immerhin hatte Pauly unter mehreren hundert Einsendungen den ersten Platz vor Sebastian Fitzek und Charlotte Link. Ausdruck fand der erste rtv-Literaturpreis 2018 in einem in Stahl gegossenen „Buch“, geschaffen vom jungen Künstler Clemens Hutter aus Augsburg.

Lesung mit Einführung ins Handwerk

Das Buch aus Stahl stand dann gewichtig vor Pauly, als sie las. Wobei sie nicht nur vorlas, sondern erzählend einführte. Und zwischendurch gab es auch Einblicke in das Handwerk der Schreibenden und ihre Regeln. Nämlich zur Wahl der Perspektiven. Manche Autoren wählten dutzende, sie zwei, ließ Pauly wissen. Eine Perspektive ist die von „Mama Carlotta“, die in einem Entführungsfall für Unerwartetes im Sylter Kriminal-Fall sorgt. Da war es dann so, wie eine Teilnehmerin am Publikumspreis schrieb: „Sie schreibt so, dass ich das Salz in der Luft schmecken und die vom Wind aufgewirbelten Sandkörner auf meiner Haut spüren kann.“

Denn für eine gewertete Stimme für Pauly und ihre Mitbewerber reichte es nicht, nur einen Namen einzusenden – man musste seine Wahl schon begründen.