Flagge zeigen für eine friedliche Welt

Teilen heißt kümmern!

Bürgermeister-Netzwerk unterstützt Atomwaffenverbotsvertrag

Münster (SMS) Am 22. Januar 2021 tritt der von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Anlässlich dieses Ereignisses hisst die Stadt Münster an diesem Tag vor dem Stadthaus 1 die Flagge des Netzwerkes „Mayors for Peace“, die eine weiße Friedenstaube auf grünem Grund zeigt.

Münster ist dem weltweiten Netzwerk der „Bürgermeister für den Frieden“ 2012 auf Beschluss des Rates beigetreten. Der Zusammenschluss für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen geht zurück auf eine Initiative der japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. Dem Bündnis gehören rund 8000 Mitglieder an, darunter 700 Städte in Deutschland.

Anlässlich des Inkrafttretens des Atomwaffenverbotsvertrages erklärt Oberbürgermeister Markus Lewe: „Münster ist dem Frieden in besonderer Weise verpflichtet. Als Stadt des Westfälischen Friedens begrüßen wir die internationalen Bemühungen um nukleare Abrüstung und Rüstungskontrolle und setzen als Mitglied der ,Mayors for Peace´ in unserer Stadt an diesem Tag ein Zeichen für eine atomwaffenfreie Welt und eine friedliche Zukunft.“

Andreas Hasenkamp
Folge mir