Ehemalige Wartburg-Hauptschule: Planungen für neuen Nutzungsmix schreiten voran

Teilen heißt kümmern!

Bebauungsplan-Entwurf liegt ab Montag, 15. November 2021, aus / Lidl-Markt, Kindertagesstätte und 29 Wohnungen geplant

Münster (SMS) Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex der ehemaligen Wartburg-Hauptschule an der Von-Esmarch-Straße soll Mittelpunkt eines attraktiven Wohnquartiers werden. Neben einem Lidl-Markt sieht das Konzept eine Bäckerei mit Café sowie 29 neue Wohnungen vor. Zusätzlich werden die Betreuungskapazitäten für Vorschulkinder in Münsters Westen deutlich ausgebaut: Acht Kita-Gruppen und eine neue Großtagespflegestelle ergänzen den bunten Nutzungsmix auf der rund 1,2 Hektar großen Fläche. Die bestehenden Gebäude werden grundlegend saniert und behutsam baulich ergänzt. Ein neuer Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplans sollen jetzt die planungsrechtlichen Grundlagen für das Projekt schaffen.

Der Entwurf zur Wiederbelebung des ehemaligen Schulstandortes ist das Ergebnis eines von der Stadt Münster durchgeführten Investoren-Auswahlverfahrens, aus dem der Beitrag des Teams „Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG / htarchitektur“ Ende 2018 als Sieger hervorging. Das Konzept wurde zwischenzeitlich umfassend weiterentwickelt und in einen Bebauungsplan-Entwurf übersetzt.

Der Bebauungsplan-Entwurf sowie die zugehörige 95. Änderung des Flächennutzungsplans mit den Begründungen sowie die umweltbezogenen Gutachten und Unterlagen liegen ab Montag, 15. November 2021, bis einschließlich 15. Dezember, Mittwoch, öffentlich aus. Die Entwürfe können im Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, eingesehen werden (Montag bis Mittwoch: 8 – 16 Uhr, Donnerstag: 8 – 18 Uhr, Freitag: 8 – 13 Uhr). Aus Gründen des Infektionsschutzes wird um eine Terminabsprache unter Tel. 02 51/4 92-61 95 gebeten.

Die Planunterlagen stehen während der Auslegungsfrist auch im Stadtportal für M;ünster unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, bei der Stadtverwaltung Stellungnahmen zur Planung abzugeben. Möglich ist dies beispielsweise über das Online-Formular im Stadtportal, per E-Mail oder per Post.