Digital-Kompass: Münster gewinnt Zuschlag

Digital-Kompass: Münster gewinnt Zuschlag
Beim Verein Bürgernetz e.V. am Verspoel ist das Projekt „Digital-Kompass“ zu finden, wenn die Corona-Lage wieder persönliche Treffen zulässt. Geschäftsführerin Dr. Susanne Götz präsentiert schon einmal Informationsmaterial.

Digitale Bildung für ältere Menschen / Standort im Verein Bürgernetz am Verspoel

Münster (SMS) Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz hat in die bessere digitale Bildung für ältere Menschen investiert und stellt der Interessenvertretung der Senioren (BAGSO) und „Deutschland sicher im Netz“ (DsiN) Fördermittel für den Aufbau von weiteren 25 Standorten des Projektes „Digital-Kompass“ zur Verfügung. Auch Münster hat den Zuschlag erhalten und wird Standort „Digital-Kompass“. Für den Digital-Kompass werden keine finanziellen Mittel, wohl aber umfangreich Sachmittel (Materialien, Technik, Schulungen) oder auch Referenten zur Verfügung gestellt.

Standort des „Digital-Kompass“ am Verspoel

Standort des „Digital-Kompass“ ist in den Räumen des Vereins Bürgernetz in der Innenstadt am Verspoel. Die Eröffnung findet am Donnerstag, 28. Januar um 10.30 Uhr online statt. Wann die Türen analog wieder öffnen können, richtet sich nach den Corona-Bestimmungen. Wer an der Eröffnung teilnehmen möchte, findet den Link zur Zoom-Konferenz auf der Homepage www.digital-kompass-muenster.de

Münster-Team: Altenhilfeplanung des Sozialamtes, Volkshochschule, Verein Bürgernetz, Stiftung Magdalenenhospital „Von-Mensch-zu-Mensch“, altengerechte Quartiersentwicklung sowie die Kommunale Seniorenvertretung Münster

Münster hatte sich im Team beworben. Dazu gehören die Altenhilfeplanung des städtischen Sozialamtes und die Volkshochschule, der Verein Bürgernetz e.V., die Initiative der Stiftung Magdalenenhospital „Von-Mensch-zu-Mensch“, die städtische altengerechte Quartiersentwicklung sowie die Kommunale Seniorenvertretung Münster (KSVM). Insgesamt hatte es beim Ministerium 260 Bewerbungen gegeben.

Geplant: Beratungsangebot ausbaut & Internet-Lotsen

Das Netzwerk hat seine bisherigen Angebote zusammenstellt und für die Zukunft neue Angebote geplant. So soll das Beratungsangebot ausgebaut oder Internet-Lotsen geschult werden, die dann vor Ort in ihren Stadtteilen älteren Menschen helfen können, sei es beim Kauf von Geräten oder dem Umgang damit.

Interesse an Digitalisierung gestiegen

Beim Verein Bürgernetz e.V. am Verspoel ist das Projekt „Digital-Kompass“ zu finden, wenn die Corona-Lage wieder persönliche Treffen zulässt. Geschäftsführerin Dr. Susanne Götz präsentiert schon einmal Informationsmaterial.
Beim Verein Bürgernetz e.V. am Verspoel ist das Projekt „Digital-Kompass“ zu finden, wenn die Corona-Lage wieder persönliche Treffen zulässt. Geschäftsführerin Dr. Susanne Götz präsentiert schon einmal Informationsmaterial.

Im Kontakt mit Seniorinnen und Senioren hat sich gerade in der Corona-Pandemie gezeigt, dass das Interesse der älteren Menschen an der Digitalisierung stark zugenommen hat. Mit dem Digital-Kompass stehen nun für die Internetlotsen, Trainerinnen und Trainer, Helfer und Engagierte in der Seniorenarbeit in Münster eine Material-Fundgrube für Angebote zur Verfügung.

Es kann zwischen Lehrmaterialien, Broschüren, Filmen, Arbeitsblättern und praktischen Tipps für Treffen, Beratungen und Kursen rund ums Internet und neue Medien ausgewählt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich am Digitalen Stammtisch zu aktuellen Themen mit fachkundigen Expertinnen und Experten auszutauschen.

www.digital-kompass-muenster.de

Verwandte Inhalte:

  • Seniorenvertretung Münster wird neu gewähltMünster (SMS) Der Rat hat in seiner jüngsten Sitzung den Weg für die Neuwahl der Kommunalen Seniorenvertretung freigemacht. Nun wird der "Runde Tisch - Seniorinnen und Senioren in Münster" das weitere Verfahren für die Wahl am 28. November 2018 vorbereiten. Dabei wird er vom Amt für Bürger- und Ratsservice unterstützt.…
  • Kommunale Seniorenvertretung - ja oder nein? Seit Monaten wird in der Öffentlichkeit und in der Politik darüber diskutiert, ob auch in Münster eine kommunale Seniorenvertretung eingerichtet werden soll. Da sich im Rat der Stadt bislang keine breit getragene Meinung gebildet hat, soll ein öffentliches Hearing die Klärung vorantreiben. Dazu lädt…
  • Ein Team von Wissenschaftlern am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement der Universität Münster beschäftigt sich in den kommenden fünf Jahren im Rahmen eines Forschungsprojekts mit Fragen zum Umgang mit Informationstechnologie in der alternden Gesellschaft. Es soll geklärt werden, wie staatliche Institutionen zur Lösung der aus gesellschaftlichen Alterungsprozessen erwachsenden Herausforderungen beitragen…
  • Münster. Endspurt für "ALTERnativ: Wissen erleben": Wer am 17. September bei der Premiere des Aktionstages zum Studium im Alter in Münster dabei sein möchte, kann sich noch bis 29. August in der Münster-Information im Stadthaus einanmelden. Dort gibt es auch Infoblätter zu der Veranstaltung, die von der Kontaktstelle Studium im…
  • Münster. Der Aktionstag "Senioren fahren sicher" am Samstag, 24. September 2005, von 9 bis 17 Uhr auf dem Gelände der DEKRA (Hansalinie), wird auch durch das Nahverkehrsmanagement der Stadtwerke Münster unterstützt. Klaus Wegener vom Verkehrsmarketing bringt eigens zum Aktionstag einen ganz besonders vitalen "Senior" des Verkehrsbetriebs mit: den Oldtimerbus "Büssing…