Beach-Party beendet Sommerferien-Programm im BauSpielTreff Holtrode 2015

Beach-Party beendet Sommerferien-Programm im BauSpielTreff Holtrode 2015
Kinder und Balken sind geschmückt, gleich geht im BauSpielTreff die BeachParty los. Fotograf: Andreas Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. Die Fahrten waren immer ausgebucht, die Kreativ-Angebote weniger gefragt, so resümiert am Freitag Hanna Böhm das Sommerferien-Programm im BauSpielTreff Holtrode. Böhm leitet die Einrchtung in Wolbecks Norden.

Die Fahrten seien immer schnell ausgebucht gewesen, ob es zum Maxipark ging oder zum Ketteler Hof. Mit den sechs Betreuern füllte die Gruppe einen Bus mit 44 Plätzen. „Nicht so ausgeprägt“ war die Nachfrage für Angebote wie das Gestalten von Frisbees, das Bauen eines „Um-die-Ecke-Guckers“ oder die Memory-Fabrik. Fünf oder sechs Kinder hätten dabei jeweils mitgemacht.

Am letzten Tag steht die Beach-Party mit Frucht-Cocktails bevor, während einige Mädchen und Jungen am letzten Tag der drei Wochen in einem Zimmer noch Kopf- oder Halsschmuck herstellen, aus langen Strohhalmen und Stoff in Form von Blütenblättern oder Herbstblättern, klettern andere draußen an den Hängematten und den sie haltenden Balken – auch die Balken werden geschmückt, mit vielen Girlanden. Daneben steht das große weiße Zelt, dessen Anschaffung die Resi-Stiftung dem BauSpielTreff im Sommer 2014 ermöglicht hatte. Drinnen hat der BauSpielTreff kaum große Räume, so hatte er sich öfter ein Zelt geliehen. Böhm freut sich, dass das Zelt nun immer zur Verfügung steht. „Es ist schön, wenn man raus kann“, meint sie – nicht an jedem Tag schien die Sonne. Vor dem Nachmittagsprogramm betreute die Einrichtung etwa 20 Grundschulkinder.

Zum Thema.:  "... dann ist der Sommer da"

Einige Kinder üben schon Limbo, aber die Betreuerin Jana Holtmann hat noch mehr mit ihnen vor. Unterstützt von zwei Mädchen stellt sie einen Bottich mit Wasser auf die Tischtennis-Platte. Noch verrät sie nicht, was sie damit vorhat. Sie studiert im zweiten Semester Soziale Arbeit an der Fachhochschule und absolviert hier ein Orientierungs-Praktikum.

Auch dem zehnjährigen Angelo gefällt es hier. Anfang des Jahres ist er mit seiner Familie aus Hiltrup nach Wolbeck gezogen. An Wolbeck, meint er, gefallen ihm besonders der Tiergarten, der BauSpielTreff und seine Nikolaischule. Im BauSpielTreff hat er schon mit Holz basteln können, ein Tisch im oberen Stockwerk eines der Holzhäuser zeugt davon.

(Visited 145 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*