Angelmodder Weg: Teilsperrung Tiefbauamt schützt die beschädigte Verrohrung des Vornholt-Grabens

Münster (SMS) Der Angelmodder Weg wird am Donnerstag, 19. Mai, ab 17 Uhr zwischen der Straße Am hohen Ufer (Höhe Reithalle) und der Homannstraße voll gesperrt. Dort muss das Tiefbauamt die beschädigte Verrohrung des Vornholtgrabens unterhalb der Straße durch Stahlplatten vor der Belastung des Verkehrs schützen. Ab Freitagmorgen können Fahrzeuge mit einem Gewicht bis zu 3,5 Tonnen und Linienbusse den Angelmodder Weg wieder nutzen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. Ab Montag, 1. Dezember, sind in Münster viele Ampeln nachts wieder an. An allen Kreuzungen mit mehreren Fahrspuren für eine Fahrtrichtung und an so genannten Unfallhäufungsstellen im Stadtgebiet sind die Ampeln auf 24-Stunden-Betrieb geschaltet. Ziel ist es, die Unfallzahlen zu senken und vor allem schwere Unfälle mit Verletzten zu…
  • Münster. Als Teil von Münsters Mobilpaket für die Adventszeit sind die Regionalbusse und die Regionalzüge eine angenehme Alternative zum Auto. Reisende mit dem Ziel "Weihnachtsbummel in Münster" kommen bequem und entspannt in die Stadt und auch wieder nach Hause. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 27.11.2006…
  • Münster.- Die stadteinwärts führenden Fahrspuren des Albersloher Weges zwischen Willy-Brandt-Weg und Loddenheide bekommen ab Dienstag, 16. Oktober, eine neue Asphaltdeckschicht. Das Tiefbauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer sich auf Verkehrsbehinderungen einzustellen und die Baustelle, wenn möglich, zu umfahren. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Wenn das Wetter mitspielt, werden die Arbeiten am Donnerstag, 18.…
  • Münster (SMS) Im Vorfeld der Umgestaltung des Marktplatzes in Wolbeck muss das Tiefbauamt im Februar dort wie auch im Kreuzungsbereich Hiltruper Straße / Berler Kamp Bäume fällen und Rodungsarbeiten durchführen lassen. Wegen der Arbeiten kann es kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen kommen.
  • Die Stadt ist nicht dazu verpflichtet, alle Straßen und Wege in einem völlig gefahrlosen Zustand zu halten, heißt es in einem Urteil des Oberlandesgerichts Jena. Das kann für Fußgänger  bei einem Sturz schwere Folgen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS