Albersloh

Stele auf dem Albersloher Friedhof am Tag vor Allerheiligen übergeben

1 Nov , 2006  

Sendenhorst-Albersloh. Zwei Jahre nach den ersten Plänen übergab in Albersloh am Dienstag vor Allerheiligen die Sparkassenstiftung für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst die neue Stele für die „Sternenkinder“ an die Gemeinde St. Martinus und Ludgerus.

Theo Borgmann dankte der Stiftung im Namen der Gemeinde für die Spende. „Allein hätten wir das nicht stemmen können“, so Borgmann. Die Gemeinde trägt eine Hälfte der Kosten für die Anlage und die Stele. Nach christlicher Vorstellung beginne das Leben vor der Geburt, sagte Borgmann. Die Eltern hätten hier eine Stelle, wo sie sich erinnern und trauern können.

An einer Seite der Stele ist das Anbringen von Namensplaketten möglich. Amtlich sind die Totgeborenen namenlos, aber die meisten Eltern geben ihnen einen. Wie wichtig dies für Eltern ist, erfuhren die am Konzept Beteiligten unter anderem aus Kontakten mit einer Hebamme aus Drensteinfurt und der Mitarbeit von Christiane Buhne und Christa Rehbaum.

Albersloher Stele für SternenkinderEntwurf und Bearbeitung übernahm Klaus Habicht. Er ist freischaffender Steinmetz und Steinbildhauer-Meister. Den Albersloher Friedhof kennt er seit 1954. Die Firma Schlüter aus Drensteinfurt besorgte den Stein, schuf das Fundament und richtete den Stein dort auf. Habicht betonte die gute Zusammenarbeit. Es seien viele gute Anregungen vom Kirchenvorstand und weiteren Beteiligten gekommen. Der Bürgermeister der Stadt Sendenhorst, Berthold Streffing, zeigte sich sehr erfreut über die klaren Linien der Anlage. Die Stelle sei gut gewählt. Streffing ist wie seine Amtskollegen aus Ahlen und Drensteinfurt Mitglied des Kuratoriums der Stiftung.

Borgmann betonte, die Anlage füge sich harmonisch mit dem großen Friedhofs-Kreuz zu einer Einheit. Thomas Frank, Geschäftsführer der Sparkassenstiftung, zollte den Gestaltern Respekt. Die Anlage sei sehr gut geworden und der Sternenkinder würdig. Auch Ralf Ellwardt, Filialleiter in Albersloh, war gekommen.

Den Anlass hatte vor zwei Jahren die Arbeit an einer neuen Friedhofs-Ordnung geboten.

Heute, an Allerheiligen, geht die Gemeinde St. Ludgerus nach der Feier, die um 16 Uhr beginnt, zum Friedhof zu den Gräbern und zur Segnung der Stele.

(Visited 53 times, 1 visits today)

, ,


Kommentar verfassen

banner