Interkulturelles Flair im Ostviertel 5. Sommerfest des Bennohauses war ein großer Erfolg

Münster- Jan-Peter Klingelhöfer. Mit regem Treiben der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer begannen am frühen Sonntagmorgen die Vorbereitungen für das diesjährige Sommerfest am Bürgerhaus Bennohaus im Ostviertel in Münster. Bei sonnigem Wetter kam schnell Urlaubsstimmung auf. Nach einer kurzen Eröffnung ging es um 11 Uhr direkt los: Als erstes wurde die Hüpfburg von sehnsüchtig wartenden Kindern gestürmt. Bei den jungen Besuchern sorgten Kinderschminken, eine QR-Code-Ralley mit vielen Fotos, Glitzertattoos und ein Eiswagen für strahlende Augen. Für Senioren gab es unter anderem eine offene Medienberatung.

Das Rahmenprogramm bildeten ein Flohmarkt, eine Tombola und die üblichen Verpflegungsstände mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen. Parallel lief das Bühnenprogramm mit zahlreichen künstlerischen Auftritten. Die Singer-Songwriterin KatMint lieferte hier mit ihrer souligen Stimme einen Start mit Gänsehautatmosphäre, während das Duo Acrobatics mit einem Programm aus Akrobatik, Ringtrapez und einer Feuershow für große Begeisterung sorgte.

Das diesjährige Sommerfest bildete den offiziellen Auftakt zum Projekt „Aktion – Mein Stadtteil“, welches vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wird. Im Oktober 2016 startete das Bennohaus das Projekt, welches zum Ziel hat, die Integration von zugewanderten Familien und Heranwachsenden aus Zuwanderer-Familien zu fördern. Der Integrationsrat Münster ist offizieller Partner im Projekt, daher sprach Dr. Ömer Lütfü Yavuz, 1. Vorsitzender des Integrationsrates Münster, ein Grußwort. „Jeder, ob neu eingewandert oder alt eingesessen, findet hier heute sein Angebot“, erklärte er bei der feierlichen Eröffnung. Yavuz bekundete seine Freude über die langjährige Kooperation mit dem Bennohaus und die zahlreiche Beteiligung von Migranten bei Projekten. Zum Schluss seiner Rede eröffnete Yavuz das interkulturelle Buffet. Hierfür hatten Initiativen wie der AFAQ e.V. und der AKI e.V. sowie Privatpersonen Essen aus unterschiedlichen Kulturen zubereitet. Die Resonanz war sehr groß über das vielfältige und leckere kulinarische Angebot.

Die kontrastreiche und interkulturelle Vielfalt des ganzen Tages spiegelte sich auch auf der Bühne wider, zum Beispiel in der kurdischen Musik von Samir Sfouk auf der Oud, den Vortrag persischer Lyrik von Mehdi Sam, Flötenmusik von Maysam Jimaa Jamil und in einem bulgarischen Volkstanz einer Kindertanzgruppe der Deutsch-Bulgarischen Elterninitiative. Reggae und viel Rhythmus brachte Kanga Vovo alias PatchoStar mit der Band „Munganga“ ins Ostviertel. Es wurde dazu sehr fröhlich getanzt.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen