Nano-Materialien: Institut für Materialphysik richtet internationale Tagung aus

Das Institut für Materialphysik der Universität Münster richtet in diesem Jahr, in dem sich das Bestehen des Instituts zum fünfzigsten Mal jährt, eine internationale Tagung zum Thema „Thermodynamik und Transportkinetik nanostrukturierter Materialien" aus.

Diese Fachtagung, zu der international renommierte Wissenschaftler aus 15 Nationen erwartet werden, findet vom 17. bis zum 20. August 2009 im Schloss Nordkirchen statt und hat das Ziel, Experten aus Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung zu nanostrukturierten Materialien zusammenzubringen.

Obwohl vom Anwender und Verbraucher meist unbemerkt, bestimmen der atomare Transport von Materie sowie die Anordnung der atomaren Bausteine und der Defekte in der Mikrostruktur nahezu jede Eigenschaft eines jeden Materials – ob es sich um Stahl für Radreifen von S-Bahnen, Titan-Werkstücke für ein künstliches Hüftgelenk oder Halbleiter-Schichtstrukturen für höchstintegrierte Bauteile der Mikroelektronik handelt.

In diesem Zusammenhang hat sich das Institut für Materialphysik darauf spezialisiert, Lehre, Ausbildung und Forschung genau in diesem Schnittstellenbereich zwischen Grundlagen- und angewandter Materialforschung anzubieten und durchzuführen. Insbesondere besteht eine international ausgewiesene Kompetenz hinsichtlich der Kopplung von Untersuchungen zum Materietransport mit Analysen zur Mikrostruktur- und Phasenbildung in nanostrukturierten Materialien.

Diese Kopplung und die damit verbundenen Fragestellungen stehen im Zentrum der aktuellen Arbeiten des Instituts für Materialphysik, welches sich nach den Berufungen von Prof. Dr. Guido Schmitz und Prof. Dr. Gerhard Wilde neu ausgerichtet hat und nun eine zentrale Rolle im Bereich der Forschung zu nanostrukturierten Materialien an der Universität Münster einnimmt.

Links:

    * weitere Informationen
      http://www.uni-muenster.de/Physik.MP/Conference/index.html

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. Belohnung für vollbrachte Leistungen, aber auch Anreiz für künftige Anstrengungen sollen die Universitätspreise sein, die Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles beim Neujahrsempfang am 11. Januar im Schloss zu Münster für das Jahr 2007 verlieh.  Den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Lehrpreis der WWU Münster für 2007 teilen sich der…
  • Neuer Schub für die Spitzenforschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU): Die Helmholtz-Gemeinschaft hat beschlossen, in Münster ein Institut zu gründen. Das "Helmholtz-Institut Münster" (HI MS) ist eine Kooperation des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen mit der Universität Münster. Die Forscher des neuen Instituts wollen elektrochemische Energiespeichersysteme als eine…
  • Münster. Mit einem Sektempfang und dem âEurožobligatorischen" Nachwächterrundgang durch Münster wurden kurz vor Ostern die Neuankömmlinge des internationalen Erasmus Mundus Masterstudiengangs "Euro-Geospatial Technologies" in Münster begrüßt. Nach sechs Monaten in Spanien oder Portugal reisten die 20 Studierende an, um am Institut für Geoinformatik der WWU das zweite von drei Semestern…
  • Die Spezialambulanz für Panikstörungen des Fachbereichs Psychologie der Universität Münster untersucht in einem neuen Projekt die Wirksamkeit von Beratungsgesprächen. Speziell geht es um Personen, die bislang erst einzelne plötzliche Panikattacken erlebt haben. Mit dem Projekt wollen die Forscher der Entwicklung von Panikstörungen präventiv entgegenwirken. Das neue Angebot besteht noch bis…
  • Münster/Universität. Im Juni und Juli blickte die Welt während der Fußball-Weltmeisterschaft auf Südafrika, nun kommt Südafrika nach Münster: Die Universität Münster beteiligt sich an dem Netzwerk "IRUN" (International Research Universities Network), bestehend aus mehreren europäischen Partnern. Diesem Netzwerk ist es gelungen, 1,5 Millionen Euro aus dem prestigeträchtigen Erasmus-Mundus-Programm "External Cooperation…
Follow by Email
RSS