Modellachse Albersloher Weg: Ampeln reagieren auf aktuelle Verkehrslage

Teilen heißt kümmern!

Münster.-  Der noch fehlende Software-Baustein "Motion" der Firma Siemens ist installiert. Die meisten Ampeln am Albersloher Weg sind seit dem letzten Jahr erneuert und an den zentralen Verkehrsrechner angeschlossen. Damit konnte die neue Ampelsteuerung auf der Modellachse Albersloher Weg Ende August in Betrieb gehen. Ihre volle Wirkung wird sie allerdings erst entfalten, wenn die Bauarbeiten für den Ausbau des Albersloher Weges zwischen Umgehungsstraße und Willy-Brand-Weg Ende 2007 komplett abgeschlossen worden sind.

"Erst dann ist es möglich, auch im letzten Bauabschnitt in Höhe der Loddenheide die neuen, modern ausgerüsteten Ampeln zu installieren", erklärt Ulrich Zelke vom städtischen Tiefbauamt. Bis dahin müssen sich Auto- und Busfahrer, Radfahrer und Fußgänger dort noch mit den provisorischen Baustellenampeln abfinden.

Ampeln am Albersloher Weg reagieren auf Verkehrsaufkommen

Die neue Software, adaptive Netzsteuerung genannt, versetzt die Ampeln am Albersloher Weg in die Lage, direkt auf das Verkehrsaufkommen zu reagieren. Sie berücksichtigt das Verkehrsaufkommen auf dem gesamten Albersloher Weg und den Zufahrtsstraßen und richtet die Signalsteuerung im 15-Minuten-Takt auf ein zuvor berechnetes Verkehrsmodell aus. Die Länge der Rot- und Grünphasen wird laufend angepasst, "grüne Wellen" werden optimal ausgesteuert. "Ein enormer Fortschritt, wenn man bedenkt, dass die Verkehrssteuerung bislang weitgehend nach starren Plänen funktionierte", erläutert Andreas Pott von der städtischen Verkehrsplanung. "Nur die Verkehrsspitzen am Morgen und am späten Nachmittag konnten berücksichtigt werden."

Bericht zur Erfolgskontrolle  im Frühjahr

Fundierte Aussagen über die Qualität der neuen Verkehrssteuerung und der "grünen Wellen" liegen voraussichtlich im nächsten Frühjahr vor, wenn der Lehrstuhl für Verkehrswesen an der Ruhr-Universität Bochum die Ergebnisse seiner unabhängigen Erfolgskontrolle vorstellt.

"Erste Testfahrten haben gezeigt, dass der Verkehr auf der Modellachse Albersloher Weg jetzt flüssiger fließt", berichtet Andreas Pott, betont aber gleichzeitig auch die Vorläufigkeit der Ergebnisse zu diesem frühen Zeitpunkt. "Die unterschiedlichen Verkehrssituationen für Autos, Busse, Radfahrer und Fußgänger müssen natürlich noch eingehender analysiert werden."