Beleuchtungssystem fürs Stadtmuseum hilft Energie sparen

Münster/Energiesparen. Im Stadtmuseum Münster dreht sich in diesen Wochen alles ums Licht. Gerüste werden aufgebaut, Staubwände gezogen, alte Licht-Systeme abgenommen, „Strippen“ neu gezogen: Nach 20 Jahren Betriebsdauer steht eine Generalsanierung der Beleuchtung an.

 Neues Beleuchtungssystem fürs Stadtmuseum hilft Energie sparen

Defekte Strahler, ungünstige Verbrauchswerte, veraltete Technik: Der Zahn der Zeit hat seit der Eröffnung des Stadtmuseums am 31. August 1989 kräftig genagt. 730 000 Euro aus dem Berliner Konjunkturpaket II kommen nun einem neuen Beleuchtungskonzept zugute, das in dem Haus der Stadtgeschichte zweierlei schafft: Es setzt Schausammlung und Sonderausstellungen ins rechte Licht und senkt zugleich den Energiebedarf um 20 Prozent. In Zahlen ausgedrückt: Das Einsparpotential des Stadtmuseums beträgt dort künftig 17 000 Euro pro Jahr.

Der Publikumsbereich des Stadtmuseums – er umfasst rund 3200 Quadratmeter – wurde von einem abgehängten System aus Leuchtstofflampen und integrierten Strahlern ausgeleuchtet. Von Jahr zu Jahr fielen indes immer mehr Funktionen aus. Ersatzteile gibt es längst nicht mehr, und Provisorien kosten. Ausstellungen und Schausammlung wurden von teilweise überdimensioniertem Licht dominiert. Zu starke Lichteinblendungen, verstärkt über die reflektierenden Raumdecken, trübten den Blick auf Exponate hinter Glasscheiben.

Weniger ist zukünftig mehr: Die neue Lichtanlage reduziert die Leistung auf das Notwendigste. In die Decke eingebracht werden lediglich Stromschienen mit Strahlern für den Ausstellungsbetrieb. Licht wird zukünftig punktuell platziert, individuell abgestimmt auf Raum- und Ausstellungskonzeption. Die flexible Beleuchtungssteuerung ist variabel zu schalten und zu dimmen und lässt ohne Aufwand Lichtszenarien zu. Nicht zuletzt kann sensiblen Kunstobjekten der strenge konservatorische Schutz – unter anderem vor UV-Strahlen und zu hoher Wärme – gegeben werden. Für Ausstellungsaufbau und Reinigungszwecke werden zusätzlich energetisch effiziente Einbauleuchten eingesetzt.

(Visited 20 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*