A-CAPPELLA- BUNDESCONTEST 2008 in Sendenhorst: Gastfamilien gesucht

Zuletzt aktualisiert 30. Dezember 2015 (zuerst 5. März 2008).

Sendenhorst. Ein bittender Ruf schallt dem A-CAPPELLA-BUNDESCONTEST 2008 in Sendenhorst voraus: Gastfamilien für Sänger gesucht.

„Ein Herz für Sänger“ des A-capella-Bundescontests?

Vom 1. bis zum 4. Mai werden Vokalgruppen aus acht Bundesländern in Sendenhorst um den Titel der besten a cappella-Gruppe Deutschlands singen. Nun sind Matthias Greifenberg von V6 Promotion, Klaus Levermann vom Chorverband NRW sowie der WDR auf der Suche nach Gastfamilien.

Gastfamilien in Sendenhorst gesucht

Wer ist bereit, einzelne Sängerinnen und Sänger oder vielleicht sogar ganze Ensembles bei sich aufzunehmen und damit die Gastfreundlichkeit in Sendenhorst zu unterstreichen? „Wir haben einige junge Gruppen dabei, bei denen die Mitglieder größtenteils noch zur Schule gehen oder studieren. Für diese Sängerinnen und Sänger ist ein Hotelzimmer schon ziemlich schwer zu finanzieren. Daher haben wir angeboten, im Namen der Gruppen in Sendenhorst Interessierte dazu aufzurufen, sich als Gastfamilien zu melden, sozusagen „ein Herz für Sänger“ zu zeigen. Einige Rückmeldungen sind bereits zu verzeichnen“, freut sich Greifenberg über die Gastfreundlichkeit der Sendenhorster Bevölkerung.

Bedarf

Benötigt würden Übernachtungsmöglichkeiten voraussichtlich von Donnerstag, 1. Mai, bis Sonntag, 4. Mai 2008. Verpflegt werden die Gruppen während des Contests vom Veranstalter. Des Weiteren werden nicht alle Gruppen über den kompletten Zeitraum des Festivals in Sendenhorst logieren. Es soll für jede Gastfamilie der richtige Gast, beziehungsweise die richtigen Gäste ausgewählt werden. „Wenn Sie nur zwei statt drei Nächte Platz für jemanden haben, könnte das trotzdem schon weiterhelfen“, betont Greifenberg. Weitere Gastfamilien sind also gern gesehen.

Interessierte melden sich bitte im Büro der MUKO e.V. entweder direkt im Büro an der Kirchstrasse in Sendenhorst oder per Telefon unter 02526-3767. (HP: www.muko-sendenhorst.de)

Informationen zu den teilnehmenden Gruppen gibt es auch unter www.acc-nrw.de. „Dort können sich potentielle Gastfamilien „ihre Gäste“ quasi aussuchen“, witzelt Levermann.