Wohnen in Münster

Mehr als 2000 Energiepässe für Altbauten ausgestellt

11 Sep , 2006  

Münster.- Je niedriger die Energiekennzahl des Hauses, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich sein Besitzer über die individuell gestaltete gläserne Hausnummer der Stadt Münster freuen darf. Einzige Voraussetzung: Der Energiepass der Stadt Münster belegt den niedrigen Energieverbrauch des Altbaus pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr (Energiekennzahl).

Die Energiepass-Inhaber, die nach dieser Rechnung im vergangenen Jahr die Nase vorn hatten, zeichnete Stadtbaurat Gerhard Joksch jetzt bei einer Feierstunde in der Rüstkammer des Rathauses aus. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 11.09.2006 mit.

Hausplaketten in fünf Baualtersklassen

Die Hausplaketten wurden diesmal in fünf Baualtersklassen verliehen. Freuen durften sich: Gisela Schülting-Massdorf (Baualtersklasse bis 1918), Firma Kachel und Verfürth GbR (1919 bis 1948), Brigitte Rohling (1949 bis 1957), Wolfgang Woltering (1958 bis 1968) sowie Dieter Buddendiek (1969 bis 1977).

Stadtbaurat Gerhard Joksch hob bei der Preisverleihung besonders den Einsatz der Hausbesitzer für mehr Klimaschutz durch niedrigeren Energieverbrauch hervor. So konnte beispielsweise die Energiekennzahl des Zweifamilienhauses von Werner Verfürth aus dem Jahre 1930 dank einer Außenwanddämmung, einer Dachdämmung, neuer Fenster und einer Kellerdeckendämmung von 240 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr auf 47 Kilowattstunden gesenkt werden.

Verbrauchswerte eines Niedrigenergiehauses erreichbar

"Für ein Gebäude aus dieser Baualtersklasse ist das ein hervorragender Wert", lobte Gerhard Joksch. "Die Zahl zeigt, dass nach einer Sanierung durchaus Verbrauchswerte eines Niedrigenergiehauses erreicht werden können. Bei diesem Ziel unterstützt die Stadt Münster die Bauherren seit Jahren erfolgreich mit Fördermitteln aus dem Förderprogramm Altbausanierung."

Fast 1200 Sanierungen haben seit 1997 mit einem Förderanteil der Stadt von rund 5 Millionen Euro ein Investitionsvolumen von fast 40 Millionen Euro ausgelöst. So profitiert nicht nur die Umwelt von den umgesetzten Sanierungen, auch die heimische Wirtschaft und das lokale Handwerk werden gestärkt.

Mehr als 2000 Energiepässe sind inzwischen in Münster für Altbauten ausgestellt worden. Weitere Informationen zum Energiepass und zur Altbausanierung erhalten Interessierte in der Umweltberatung im Stadthaus 3, Albersloher Weg, Tel. 4 92-67 67.

(Visited 16 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner