Lebenswerteste Stadt der Welt inszeniert sich als „Schauraum“

Münsters Innenstadt wird vom 1. bis 3. September zum Erlebnisraum für Kunst, Kultur und Lebensart. Mit "Schauraum" inszeniert sich die Stadt drei Tage lang auf zwei zentralen Altstadtplätzen, aus Kanalschächten erklingt untergründiges "Gullyradio". Höhepunkt und Abschluss ist die "Nacht der Museen und Galerien" am Samstag, 3. September, mit 36 beteiligten Einrichtungen.

Münster lädt vom 1. bis 3. September zu Kunst, Kultur und Lebensart ein

Mit "Schauraum" und der Museumsnacht lädt Münster jeweils nach den Sommerferien Gäste und Einwohner dazu ein, die besonderen Qualitäten der "Lebenswertesten Stadt der Welt" in der City zu erleben – bei Freiluft-Veranstaltungen, beim Flanieren und Einkaufsbummel, in Museen, Galerien und auf weiteren Schauplätzen. "Die Verbindung von unverwechselbarem historischen Stadtbild, Kultur, Kunst, Handel und Gastronomie bietet eine Aufenthaltsqualität, mit der Münster im Vergleich zu anderen Städten hervorragend dasteht", erläuterte Stadtdirektor Hartwig Schultheiß.
{mospagebreak title=Treff am Platz des Westfälischen Friedens beim Rathaus}Treff am Platz des Westfälischen Friedens beim Rathaus
Zentraler Veranstaltungsort und Info-Treff ist der Platz des Westfälischen Friedens beim Rathaus. Wie in den vergangenen Jahren wird er zum "Roten Platz" mit Lichtinstallationen. Diesmal präsentiert sich der Platz bei sphärischer Jazzdesign-Musik als "Design-Lounge" mit Sitzobjekten und Tischen von Ron Arad. Projektpartner für die Gestaltung des Platzes ist die Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster.

Enrico Kahl, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank kündigte gleich ein weiteres Engagement der Stiftung an. Ab 16. September zeigt sie gemeinsam mit der Stadt in der Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Abschlussarbeiten von Meisterschülern des Londoner Stardesigners Arad.

Swingende Atmosphäre herrscht am 1. und 2. September abends und am 3. September den ganzen Tag auf dem Horsteberg am Dom. Nach "Jazz im Fluss" mit Konzertpodium über der Aa lädt die Kaufmannschaft des Kiepenkerlviertels diesmal zu "Jazz am Berg" ein. Der atmosphärisch dichte Platz nördlich des Doms ist – selbst manchen Münsteranern kaum bewusst – die kürzeste Verbindung zwischen Domplatz und Kiepenkerl.

Ein großer Wohnwagen vor dem Stadthaus 1 an der Klemensstraße wird drei Tage lang zum Sendestudio für das "Gullyradio". Von hier aus bespielt Ohrpilot zusammen mit dem Pumpenhaus-Theater mit Lautsprechern aus der Kanalisation "lauschige" Zuhör-Orte in der Innenstadt mit untergründigen Klängen.

{mospagebreak title=Museen und Galerien öffnen bis Mitternacht}Museen und Galerien öffnen bis Mitternacht

Höhepunkt ist zum nunmehr sechsten Mal der Abschlusstag mit der "Nacht der Museen und Galerien", berichtete Stadträtin Dr. Andrea Hanke. 36 Einrichtungen laden bis Mitternacht ein, ihre Kunst- und Kulturschätze auf eigene Faust, bei Ausstellungseröffnungen, Führungen und Sonderveranstaltungen neu zu entdecken. "Das ganze Spektrum ist vertreten", so die Kulturdezernentin, "alte und zeitgenössische Kunst, Kultur- und Naturgeschichte, Archäologie, politische Geschichte und vieles mehr".

Ein ausführliches Programm über die drei Tage liegt in der Münster-Information (Stadthaus 1) und an vielen weiteren Stellen aus. Telefonische Information unter den Nummern 4 92-27 12 (Münster-Marketing) und 4 92-41 05 (Kulturamt).

Veranstalter von "Schauraum" und der Museumsnacht sind Münster-Marketing und Kulturamt der Stadt in Zusammenarbeit mit Museen, Galerien, Innenstadt-Kaufleuten und vielen weiteren Mitwirkenden. Unterstützung geben die Sparda-Bank, die Kaufleute der Innenstadt und die Brauerei Radeberger. – Infos in Münsters Stadtnetz: www.muenster.de.

(Visited 19 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen