Wohnen in Münster

Bürgersprechstunde zu Gebühren 2006

15 Dez , 2005  

Münster.- Die städtischen Gebühren 2006 sind Schwerpunktthema der nächsten Bürgersprechstunde, die Stadtbaurat und Umweltdezernent Gerhard Joksch am Montag, 19. Dezember, von 10 bis 12 Uhr im Kundenzentrum Planen – Bauen – Umwelt anbietet (Tel. 4 92-67 67).

Stadtbaurat Gerhard Joksch informiert am Montag, 19. Dezember, im Stadthaus 3

In seinen Zuständigkeitsbereich fallen die Abfall- und Straßenreinigungsgebühren, die Abwasser- und Gewässergebühren und die Gebühren für den Rettungsdienst der Feuerwehr.

Die Abwassergebühr steigt 2006 um durchschnittlich 4,3 Prozent, das sind sieben Cent mehr pro Kubikmeter Abwasser. Für einen durchschnittlichen Haushalt ist das eine jährliche Mehrbelastung von etwa 15,30 Euro. Mit dann 371 Euro pro Haushalt und Jahr zahlen die Münsteranerinnen und Münsteraner aber immer noch deutlich weniger, als im Landesdurchschnitt fällig wird. Der Landesdurchschnitt liegt bei rund 635 Euro.

Mit der Gewässergebühr werden die Kosten für die Gewässerunterhaltung im Stadtgebiet gedeckt. In vier der sechs Unterhaltungsbezirke sinkt die Gebühr um bis zu 5,4 Prozent. In zwei Unterhaltungsbezirken bleibt die Gebühr unverändert. Der Jahresbetrag für ein typisches Einfamilienhaus liegt höchstens bei rund 3,40 Euro. Die Gebühren für die Straßenreinigung und die Abfallbeseitigung bleiben 2006 konstant. Mit einer Änderung ist erst 2008 zu rechnen.

Beim Rettungsdienst der Feuerwehr wurden die Gebühren 2002 zum letzten Mal geändert. Für 2006 ist wegen der steigenden Kosten eine Erhöhung von durchschnittlich 11 Prozent notwendig.

(Visited 25 times, 1 visits today)

,


Kommentar verfassen

Geschäftszeiten & Info

02506 3058400
Mittagspause: 13-15 Uhr
banner