Preise für Münsters Stadtentwicklung

Münster.  Innovativ, nachhaltig und zukunftsfähig – Münsters Stadtentwicklung setzt Maßstäbe und regt zur Nachahmung an. Dies attestierte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee der Stadt, als er sie jetzt gleich viermal beim Bundeswettbewerb "Stadt bauen. Stadt leben" auszeichnete. Sowohl die Kampagne "Münster bekennt Farbe" als auch die Initiative starke Innenstadt (ISI) und der Integrierte Stadtentwicklungs- und Stadtmarketingprozess erhielten einen Sonderpreis. Außerdem überzeugte das umfassende Klimaschutz-Konzept der Stadt.

Wettbewerb "Stadt bauen. Stadt leben":

Die Preisverleihung fand zum Auftakt des Bundeskongresses "Nationale Stadtentwicklung" in Essen statt. Münsters Stadtdirektor Hartwig Schultheiß freute sich über den vierfachen Erfolg und betonte: "Münster hat Modellcharakter. Es ist vorbildlich und innovativ, wenn es zentrale Fragen der Stadtentwicklung im engen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit Vereinen, Verbänden, Unternehmen und mit der Region gestaltet."

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee zeichnet vorbildliche Projekte aus

Da parallel zur Preisverleihung der Rat der Stadt Münster tagte, nahmen für die Stadt Heiner Bruns, Leiter des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz, Christian Schowe, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung und Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster Marketing die Urkunden entgegen.
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hatte den Wettbewerb ausgelobt. 221 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland beteiligten sich mit insgesamt 430 Projekten. 55 Preise, davon zwölf Sonderpreise, wurden von der Jury vergeben. Mit vier Preisen liegt Münster unter den Teilnehmern ganz weit vorne.

(Visited 26 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Rotweiße Blumenpracht im Aatal

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*