Münsters Stadtteile im Fokus von Jugendlichen

Münster. Ein junger Breakdancer im Kreis seiner Clique. Die nette Kassiererin im Supermarkt um die Ecke. Das Neubaugebiet mit dem schmucken Elternhaus, die Straße zur Schule, shoppen in Konsumwelten. Es ist der eigene Alltag, dem 36 Jugendliche aus Münster mit geschärftem Blick nachgespürt und neu entdeckt haben. 800 Aufnahmen entstanden bei diesen Streifzügen gemeinsam mit dem künstlerischen Fotografen Dieter Blase durch Coerde, Handorf, Kinderhaus und Mitte. 80 davon präsentiert das Stadtmuseum Münster jetzt in einer Fotoausstellung.

Ausstellung im Stadtmuseum zeigt Alltagsfotografien aus Coerde, Handorf, Kinderhaus und dem Stadtzentrum

In den Fotografien rücken vier Stadtteile Münsters in den Mittelpunkt. "Der Blick, den Jugendliche auf ihre eigene Stadt haben, ist immer ein besonders authentischer", so Museumsdirektorin  Barbara Rommé. "Ein so ambitioniertes Projekt zur Stadtteilidentifikation zeigen wir gern einer breiten Öffentlichkeit".
Wie nehmen Heranwachsende ihre Umgebung wahr? Was sehen sie? Welchen Blick halten sie auf Umwelt, auf Freunde, auf tägliche Gewohnheiten? Angeleitet von Projektleiter Dieter Blase lernten die Teilnehmer "zu sehen" – ihre Sichtweisen zu finden und zu hinterfragen. Die Schau ist auch ein fotografisches Abbild ihres Lebensgefühls.
Momentaufnahmen zeigen Gemeinsamkeiten und Gegensätze. Sie überbrücken räumliche Entfernungen, spiegeln kulturelle Eigenheiten. Aufgeteilt ist die Fotoausstellung in zwei Bereiche: meine Freunde/unsere Clique und unser Haus/meine Straße.
Studien zur Stadtteilidentifikation hat Dieter Blase in verschiedenen Städten im In- und Ausland betreut. Auch in Münster regte er die Jugendlichen zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit ihrem Alltag an.

Zum Thema.:  Girls' Day Münster: Noch spannende Plätze frei

So entstanden in dieser Teamarbeit facettenreiche Bilder, die neue, aber immer authentische Perspektiven auf das Leben in den vier Stadtteilen eröffnen. Der Umgang mit Fotografie forderte durchaus persönliche Stellungnahmen. Sei es in Bezug zum privaten Umfeld, zu Stadtteilmerkmalen oder auch zu einem gemeinsamen "Münster Gefühl". Dieter Blase: "In den Schulen erlebt die Jugend täglich kulturelle und soziale Vielfalt, im allgemeinen Stadtleben scheint sie weniger aktiv gelebt zu werden".
Nahezu zwei Jahre blieb Zeit für diese Stadtteil-Erkundungen. Die Teilnehmer an diesem mit Mitteln aus "Kultur und Schule" geförderten Projekt kamen von der Norbertschule, vom Geschwister-Scholl-Gymnasium, Schlaun-Gymnasium, Gymnasium St. Mauritz und vom Jugendwerk der AWO in Coerde. Mit Dieter Blase wussten die Jugendlichen einen erfahrenen Partner an ihrer Seite. Der Fotograf hatte zuvor schon die Leitung des Fotoprojektes "Münster im Alltag – alltägliches Europa". Und er hofft auf eine Fortführung ähnlicher Projekte.
Info: Ausstellung "Münstersche Stadtteile aus Sicht von Jugendlichen. Alltagsfotografien aus Coerde, Handorf, Kinderhaus und dem Stadtzentrum"; bis 15. März 2009 im Stadtmuseum Münster, Salzstraße 28.

(Visited 38 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*