FFP2-Masken vorrangig für medizinisches Personal

FFP2-Masken vorrangig für medizinisches Personal
Alltagsmasken und ein Paket von FFP2-Masken. Foto: A. Hasenkamp.

Zuletzt aktualisiert 15. Januar 2021 (zuerst 14. Januar 2021).

Münster (sms). Der Krisenstab der Stadt Münster wendet sich gegen eine umfassende Verteilung oder gar Tragepflicht von sogenannten „FFP2-Masken“ in der Bevölkerung und sieht einen klaren Vorrang für das medizinische Personal.

Partikelfiltrierende Halbmasken sollen Träger schützen

FFP-Masken sind demnach als partikelfiltrierende Halbmasken Gegenstände der persönlichen Schutzausrüstung im Rahmen des Arbeitsschutzes und haben die Zweckbestimmung, ihre Träger vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen zu schützen. Zum gleichzeitigen Schutz von Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden müssen dabei Masken ohne Ausatemventil verwendet werden. Als dicht sitzende Masken ohne Ventil filtern sie sowohl die eingeatmete Luft als auch die Ausatemluft und bieten daher sowohl einen Eigenschutz als auch einen Fremdschutz.

Für den Alltag reichen Regeln und Alltagsmaske, so Krisenstabs-Leiter

Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer: „Die FFP2-Maske ist ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung vor allem bei der Pflege und Behandlung Covid-19-erkrankter Personen. Hier ist die professionelle Handhabung geschult und hier müssen sie permanent in ausreichender Zahl verfügbar sein. Massenhafte Verteilungen etwa im Öffentlichen Nahverkehr oder im Einzelhandel passen nicht dazu und können im Einzelfall sogar kontraproduktiv sein.“ Für die Normalbevölkerung sei vor allem die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und das Tragen der Alltagsmaske geboten. „Auf diese Weise ist eine erhöhte Aerosolbelastung weitgehend ausgeschlossen“, so Heuer. Der städtische Krisenstab schließt sich damit der Position der Uniklinik Münster, verschiedener medizinischer Fachgesellschaften und des Robert-Koch-Instituts an.

Informationen zum Thema Corona – so beispielsweise über das Impfzentrum, Unterstützungsangebote oder auch die Entwicklung der Infektionszahlen – finden Sie unter www.muenster.de/corona.

Verwandte Inhalte:

  • Richtiger Umgang mit FFP2-Masken im PrivatgebrauchMünster/Steinfurt (fh/mfm) - Immer mehr Menschen tragen auch im privaten Umfeld FFP2-Masken, um sich und andere vor dem SARS-CoV-2-Erreger zu schützen. Worauf Anwender achten sollten, was sich hinter der „Sieben-Tage-Regel“ verbirgt und warum der Backofen unter bestimmten Voraussetzungen eine Option zur Aufbereitung der Masken für den Privatgebrauch ist, erläutert eine…
  • Bundesregierung https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/fahrplan-corona-pandemie-1744202 Erklärung von Armin Laschet, Ministerpräsident NRW - selektive Schulöffnung für Schüler mit bevorstehenden wichtigen Prüfungen   https://www.facebook.com/NRW/videos/530976237613631/  
  • Corona bringt Münster eine ruhige SilvesternachtMünster (SMS) Für Münster hat das Jahr 2021 mit einer guten Nachricht begonnen: Anders als in vielen Vorjahren verzeichneten Feuerwehr und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) in dieser Silvesternacht keine größeren Vorfälle. Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer: „Die Straßen wirkten wie leer gefegt. Es waren viel weniger Menschen unterwegs als sonst zu Silvester. Es…
  • Stadt Münster startet Kampagne für Corona-SchutzregelnMünster (SMS) Gemeinsam zurück zur Normalität: Die Stadt Münster startet ab Montag (7. Dezember) eine Kampagne, um auf die anhaltende Bedeutung der Corona-Schutzregeln hinzuweisen und für deren Einhaltung zu werben. Stadt Münster will Motivation gegen Corona auffrischen „Das disziplinierte und verständnisvolle Verhalten der großen Bevölkerungsmehrheit hat uns bislang sehr geholfen“,…
  • Corona: 670 Menschen in Münster aktuell infiziertMünster (SMS). 20 Neuinfektionen wurden von Sonntag auf Montag, vom 3. auf den 4. Januar 2021, in Münster registriert. Die aktuellen Corona-Kennziffern für den 3. Januar 2021: Registrierte Neuinfektionen: 20Aktuell infizierte Münsteranerinnen und Münsteraner: 670Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 4.471Gesamtzahl aller genesenen Patienten: 3.751An/mit Corona gestorbene Personen: 507-Tage-Inzidenz (laut LZG):…