ZiBoMo-Gala 2009 begeistert

Münster-Wolbeck. Man weiß ja gar nicht, wo man hinschauen soll, wenn die ZiBoMo-Tanzgruppen den Marschblock aufführen. So auch am Samstagabend bei der Gala der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo in Wolbeck, der „Keimzelle Europas“, so Moderator Wilfried Bradtke bescheiden.

Glanz und Gloria: Die Werstener Show-Fanfaren

Auch bei den Gast-Artisten lassen sich die Jecken nicht lumpen. Die Werstener Show-Fanfaren machten ihrem Namen Ehre: Zwei Sängerinnen und ein Sänger heizten vom Orchester mit acht Trompeter und fünf Posaunen unterstützt dem Publikum ein, das sich selbst schon warmsingen konnte. Zeit zum Abkühlen blieb kaum.

Eigengewächse der ZiBoMo trumpfen auf

Im Wolbecker Karneval bestreiten viele Eigengewächse das Programm. Mit Überschlag steigerte Solo-Tänzerin Jana Ebermann die Laune, mit großem Aufgebot entführte Blau-Geld das Publikum nach Las Vegas. Als von der Mutter vernachlässigte Windelträger philosophierten Christa Osthues und Maria Genius über Berufswahl und Geschlechter-Bestimmung. Ihre endlich erreichte Pointe der blauen, sprich: männlichen, Socken griff Bradtke mit charmanter Geistesgegenwart auf. Er fragte, welchen Geschlechts dann wohl der rot-schwarz besockte ZiBoMo-Präsident Gustel Schroer sei. Bradtke und Ko-Moderator Wilbernd Jäger spielten sich routiniert mit mancher Pointe die Bälle zu.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/zibomo/2009/20090214-gala&sort=asc&timed=true}

Wilbernd-Jäger-Orden für verdiente Damen

Der Wilbernd-Jäger-Orden soll jene ehren, die sich im Hintergrund kümmern, dass der Wolbecker Karneval blüht, wächst und gedeiht. Sein Namensgeber befestigte ihn mit Mühe und Freude an Anni Hinkelmann, die ihren Mann, „den Dickschädel Reinhard I. so elegant durch die Session“ bugsiert, und an der Jugendbeauftragten Christa Ebermann.

Tante Mia zieht die Männer zum Ausziehen an

Vierschrötig präsentierte sich „Tante Mia“. Während Bradtke ihren Heimatort ungalant in Alt-Beckum verortete, bewiesen zwei andere Herren, was die alte Schule ist: Kaum hatte Mia um Hilfe beim Ausziehen ihres Mantels gebeten, da war der Mundschenk des CCH Hiltrup, Lothar Otto, schon aus dem Publikum herbeigeeilt – Sekunden noch vor dem flinken Adjutanten Peter Sechelmann. Tante Mia zog dann noch den Hippenmajor auf ihren Schoß.Mit viel Orange trat Stadtprinz Michael II. auf – er hatte eine holländische Blaskapelle mitgebracht. Er wirbelte auch unter die Zuschauer, mit Garde und Adjutanten verschmolz er mit der Wolbecker Narren-Prominenz. Dann hing das Publikum atemlos am rasanten Tanz der ZiBoMo-Teens.

XXL-fen – der Schwarm der Frauen

Der Beifall brandete auch hier, seinen Siedepunkt erreichte er mit der Ankündigung der XXL-fen. Flugs drängten junge Damen jeden Alters im Gang vor der Bühne – das Männerballett schwang die Beine, boxte und flog über die Bühne. „Ich will ein Kind von Dir!“ – erscholl es aus unbekanntem Munde in Richtung eines unbekannten Adressaten, jedenfalls aber einem Elfen. Sie seien entspannt gewesen und „heiß“ auf den Auftritt, so Elfe und Gardist Heiner Hamsen später.

Dirk Elfgen zieht Publikum auf die Bühne – und eine besondere Ehrung

Zeit zum Mitsingen und für geschwenkte Feuerzeuge war beim Auftritt von Dirk Elfgen – den Interpreten von Udo Jürgens, Westerhagen, und Joe Cocker flogen die Herzen zu – und ein Senator setzte ihm spontan seine Mütze auf den Kopf.Gegen Mitternacht riefen Jäger und Bradtke das Ende des Show-Teils auf – Zeit, zur Musik des Duo Tanzexpress die Bühne zu betanzen.

(Visited 46 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Körbecker Karnevalsgesellschaft besuchte ZiBoMo-Museum
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*