WWU-Projekt „Mathe für kleine Asse“: Schüler auf Exkursion am Aasee

Münster (upm). Dass die Torminbrücke über den Aasee führt, weiß fast jeder Münsteraner. Was die Brücke aus mathematischer Perspektive interessant macht, wissen nur Experten – und die 14 Siebt- und Achtklässler, die das Bauwerk gestern (24. Juni 2015) genau unter die Lupe nahmen, bei „Mathe für kleine Asse“.

WWU-Projekt „Mathe für kleine Asse“: Schüler auf Exkursion am Aasee

Die Schülerinnen und Schüler aus Münster waren im Rahmen des Projekts „Mathe für kleine Asse“ auf „mathematischer Exkursion“ unterwegs. Eingeladen hatte Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. Er erklärte den Kindern, welche mathematischen Berechnungen bei der Planung einer solchen Brücke nötig sind.

Projekt „Mathe für kleine Asse“ der WWU

„Mathe für kleine Asse“ ist ein Projekt zur wissenschaftlich begleiteten Förderung mathematisch begabter Kinder der Klassenstufen drei bis acht.

Das Jahr 2015 ist ein Meilenstein – das Projekt läuft inzwischen seit zehn Jahren. Unter der Leitung von Prof. Dr. Friedhelm Käpnick vom Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben bislang insgesamt rund 1400 Kinder des dritten bis achten Schuljahres teilgenommen.

(Visited 54 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Leitbild Aasee: Erholungsgebiet, Rückzugsgebiet - Bürger gefragt
Über Andreas Hasenkamp 6505 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*