Wolbecker Firmen vernetzen sich beim Vorbesichtigungs-Termin

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck. Etwa zehn Firmenvertreter fanden sich am Samstagvormittag im Café des Classical Service Center ein. Gewerbeverein und CSC-Vertreter Manfred Wilhelmer hatten mit Theo Mooren zur Vorbesichtigung der Räume für den Tag der offenen Tür des Wolbecker Gewerbes eingeladen. Der findet am 28.06.2009 im CSC statt, aber auch davor und auf Flächen des Gewerbegebiets Wolbecker Windmühle.

Dabei kann jede in Wolbeck ansässige Firma mitmachen, betonte Wilhelmer. Viele Plätze haben schon Abnehmer gefunden. Eine Miete gebe es nicht, merkte Wilhelmer an.

Das am Samstag einige mehr als erwartet erschienen waren, war nicht einmal das Beeindruckendste. Auch nicht, das beim ersten Vorbesichtigungs-Termin am Donnerstag etwa 30 Firmenvertreter erschienen waren. Bislang Unbekannte tauschten sich zwanglos aus, reichten Tipps weiter, wiesen auf potentielle Partner hin. Etliche, die selbst keine Flächen im Gewerbegebiet haben, haben sich mit Ansässigen auf eine Huckepack-Lösung verständigt.

Da fragt die Betreiberin des Landhotels „Zur Mühle“, während sie mit einigen der Gruppe zusammensteht, wer etwa in ihrem schönen Garten etwas veranstalten könnte: „Ich kenne so wenig Leute hier“. Ein Bio-Laden-Betreiber liefert die Idee, einen künstlerisch orientierten Steinmetz anzusprechen. Dann fügt sich Wellness an Gemüse. Für Metzger Walter Plieth und Gartengestalter Henning Blees steht der Plan schon fest; sie haben etwas für einen ganz besonderen Biergarten ausgekocht. Der Plan liege auch schon zwei Jahre in der Schublade, meint Blees, es habe nur der Anlass gefehlt.

Nun sagte in der Vorstellungsrunde jeder auf die eine oder andere Art: Wir wollen uns auch präsentieren. Ob Wellness-Massagen, Physiotherapie, IT-Training, Schreibwaren und Genuss, betriebliches Gesundheitsmanagement, Gastronomie, Elektro, Gartengestaltung oder Fleischerei. Und das sind nur die vom Samstag.

Einige erinnerten sich an ältere Ideen, mit ein oder zwei anderen Firmen etwas zusammen zu machen. Das habe sich nicht bewährt. Vom großen Zusammenschluss verspricht man sich nun den nötigen Zulauf an Menschen. Und man plant einiges, um auch Familien mit Kindern bestens zu unterhalten. Die Feuerwehr kommt, ebenso Oldtimer.

Einig ist man sich auch, die Besucher zwanglos zu allen Anlaufstellen des U-förmigen Parcours zu leiten. Auch Themenschwerpunkte bildeten sich bereits, etwa Gesundheit und Wellness sowie ein Bereich der Frau.

Die Wirtschaftsförderung Münster hat ihr Kommen angekündigt und schon neben einer Reiseagentur einen Platz reserviert. Der Entscheid der Industrie- und Handelskammer werde für nächste Woche erwartet, so Theo Mooren.

Wilhelmer, Geschäftsführer der Service- und Verwaltungsgesellschaft des CSC, ist erfreut über den inzwischen guten Zuspruch. Der Anfang sei ja etwas schleppend gewesen, aber nun habe er etwa 60 bis 80 Firmen zusammen. Auch entsprechende Werbung wolle man machen; an Zeitung und Internet ist gedacht.

Interessierte melden sich bei Theo Mooren (Tel. 83 25 73).

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/wirtschaft/2009/csc-besichtigung&sort=asc&timed=true}

shares