WLE-Reaktivierung: B.f.A. fragt nach Planungsstand

Sendenhorst. In einem einseitigen Zeitungsartikel vom 28. Mai 2022 stellen die WN im Zusammenhang mit der Reaktivierung der WLE die „Ersten Entwürfe für fünf neue Haltepunkte“ entlang der Eisenbahntrasse von Münster-Hauptbahnhof  bis Münster-Wolbeck vor. 
Ein entsprechendes Beschlusspapier – mit Vorentwürfen und Visualisierungen – zur Planung und zum Bau der Haltepunkte Halle Münsterland, Loddenheide, Gremmendorf, Angelmodde und Wolbeck werden dem Rat in Münster am 14. Juni 2022 vorgelegt.
In dem WN-Artikel heißt es: „Die Stadt Münster rechnet mit Baukosten (für die Haltepunkte) von insgesamt 4,6 Millionen Euro und hofft, 3,8 Millionen Euro an Fördermitteln einwerben zu können, sodass beim Haushalt der Stadt ‚nur‘ 800.000 Euro hängen bleiben würden.“
In diesem Zusammenhang bitten die B.f.A., die am Dienstagabend kurzfristig tagten, um die Beantwortung folgender Anfragen:

  • Die Stadt Münster geht von einer Reaktivierung des Zugverkehrs auf der WLE-Trasse im Jahre 2025 aus; wie weit ist der Planungsstand der für Albersloh und Sendenhorst vorgesehenen Haltepunkte? Wie werden die Haltepunkte in Albersloh und Sendenhorst gestaltet?
  • Gibt es einen neuen Zwischenstand zur WLE in Sendenhorst? In welchem Stadium befinden sich die notwendigen Grundstückskäufe bzw. liegenschaftlichen Anliegen? Hat es schon Gespräche zum Grundstücksankauf mit den betroffenen Eigentümern entlang der WLE gegeben?
  • Gibt es in diesem Zusammenhang eine Abstimmung bzw. Kooperation mit der Stadt Münster, dem Kreis Warendorf und der WLE?
  • Die B.f.A haben den Bau eines Radweges entlang der Gleise von Sendenhorst bis Wolbeck angeregt. Straßen.NRW und WLE haben sich für ein solches Projekt offen gezeigt. Gibt es dazu neue Informationen bzw. einen neuen Sachstand?
  • Kann weiterhin von einer Reaktivierung der WLE bis zum Jahr 2025 ausgegangen werden oder zeichnen sich möglicherweise Schwierigkeiten ab?
  • Wie weit ist in diesem Zusammenhang die Planung in Sendenhorst zum möglichen Umzug der Feuerwehr gediehen?
  • Befinden sich die Planungen für die Verknüpfung der Haltepunkte mit Buslinien bzw. Gewerbe- und Industriegebieten (auch dem St. Josef-Stift) in Vorbereitung? Inwieweit wird das Mobilitätskonzept auf die Notwendigkeiten eingehen?
  • Gibt es bereits Planungen zu den Park- und Abstellplätzen an den Haltepunkten für Autos und Fahrräder in Sendenhorst und Albersloh? Wie sind die Zufahrten geregelt?
  • Laut WN-Artikel will die Stadtverwaltung Münster nach einem positiven Beschluss des Rates ein Verfahren zur Bürgerbeteiligung bezüglich der geplanten Haltepunkte organisieren; ist eine solche Bürgerbeteiligung auch für Sendenhorst und Albersloh vorgesehen?
  • Wann werden die Planungen der Öffentlichkeit vorgestellt?

Die B.f.A.: „Es ist höchste Eisenbahn, dass die Stadt Sendenhorst umgehend ihre Planungen auf die Schiene setzt.“ Auch bei den Koalitionsgesprächen zwischen CDU und Grünen in Düsseldorf müsse die zügige Reaktivierung der WLE ein wichtiges Thema sein.