Wie Mädchen ihren Girls` Day-Platz finden: ab 5. März anmelden

Teilen heißt kümmern!

Münster/Westfalen. Einen Tag lang als Schülerin Arbeitswelt erleben.  In Laboren, Werkstätten, Betrieben Fragen stellen, Gespräche führen, selbst Hand anlegen. Vielfältige Einblicke in moderne Berufe liefert der Girls` Day in Münster am 26. April. In wenigen Tagen, am 5. März, beginnt das Anmeldeverfahren für interessierte Mädchen der Klassen fünf bis zehn. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 26.02.2007 mit.

Spätestens dann gilt es, sich einen Platz zu suchen. Das städtische Frauenbüro stellt Anfang März im Stadtnetz unter   www.muenster.de/stadt/frauenbuero/girlsday  Angebotsliste und alles Wissenswerte zum Mädchenzukunftstag ein. „Auch die Schulen erhalten dann die informative Angebotsbroschüre“,  kündigt Andrea Reckfort vom städtischen Frauenbüro an. Viele Hundert Plätze sind darin genannt. Zur sechsten Auflage des Zukunftstages erwartet das Organisationsteam  im Frauenbüro über tausend Schülerinnen. Damit es für alle mit dem Wunschplatz klappt,  ist auch  das Engagement von Vätern und Müttern willkommen. „Immer mehr Eltern legen sich beim Girls` Day ins Zeug und organisieren für ihre Töchter  Plätze“,  beobachtet Andrea Reckfort.

Blick für Berufswahl erweitern

Am eigenen Arbeitsplatz, bei Verwandten oder Freunden. Ob neue Medien, Handwerk, Medizin oder Gesundheit – der Girls` Day bietet die Chance, Neues kennen zu lernen und den Blick für die Berufswahl zu erweitern. Ganz nebenbei hilft er auch dabei, Vorurteile abzubauen vor allem bei Berufen aus Naturwissenschaft und Technik.

Zum Anmeldeverfahren für den Girl's Day

 Zunächst suchen sich die Mädchen einen Platz ihrer Wahl und nehmen Kontakt mit dem  Betrieb, der Behörde, der  Hochschule auf. Danach wird der „Antrag auf Freistellung vom Unterricht“ ausgefüllt und zwar von den Eltern und der Schule. Dieses Antragsformular ist online abrufbar und auch in der Schule erhältlich. Wenn das Formular mit allen Angaben dem Unternehmen vorliegt, ist der Platz verbindlich reserviert, und  die Schülerinnen erhalten  eine Anmeldebestätigung.„Die Mädchen sollten sich den Girls‘ Day als einen Tag zum Experimentieren gönnen“, ermuntert Andrea Reckfort zur Teilnahme. „Er gibt viele Impulse für die künftige Berufswahl und hält einen großen Schatz an Erfahrungen bereit“.

Weitere Informationen über den Girls‘ Day im Frauenbüro der Stadt:  Telefon 4 92-17 03;  E-Mail  reckfort@stadt-muenster.de.