Werbung mit Low Carb verboten

(lifePR) (München, 02.03.2015) „Low Carb“ bzw. auf Deutsch „mit wenig Kohlenhydraten“ ist nicht nur seit Atkins eine vielfach verbreitete Werbeaussage. Ob solche Aussagen bei einem bestimmten Müsliprodukt zulässig sind, musste nun das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg entscheiden. Dabei spielte die Vereinbarkeit dieser Bezeichnungen mit der Health-Claims-Verordnung (HCVO) eine überaus wichtige Rolle, schreibt die juravendis Rechtsanwaltskanzlei.

OLG Hamburg erkennt Verstoß gegen die Health Claims Verordnung

Ein Proteinmüsliprodukt hatte der Hersteller auf der Verpackung mit „LowCarb“ bezeichnet. Darüber hinaus bewarb er das Lebensmittel in einer Werbung mit der Aussage „mit wenig Kohlenhydraten“. Konkurrenten sahen darin einen Verstoß und gingen dagegen gerichtlich vor.

Die gesamte rechtliche Analyse finden Sie unter http://www.juravendis.de

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Köln. Hochwertige Grillbriketts sind der herkömmlichen Holzkohle weit überlegen. Sie bilden in 30 Minuten eine perfekte Glut und halten diese über Stunden. Auf diese Weise entfällt häufiges Nachlegen, wie es bei der Holzkohle üblich ist. Und so gelingen - ohne lange Wartezeiten, bis die nachgelegte Holzkohle wieder durchgeglühtist - problemlos…
  • Promis, Politiker und auch ganz normale Leute – alle schütten sich derzeit Eiswasser über den Kopf und spenden für eine Organisation in den USA, die die Erforschung einer seltenen Nervenkrankheit unterstützt. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass sie damit grausame und sinnlose Tierversuche finanzieren. Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche…
  • Bio allein macht nicht gesünder, meint das Forschungsinstitut für biologischen Landbau. Aber Bioprodukte seien ein wichtiger Teil eines nachhaltigen und gesunden Lebensstils. In einem neuen Dossier bringt das FiBL Fakten zur Qualität von Bioprodukten und zeigt auf, worin sich Bioprodukte bezüglich Qualität und Sicherheit von nichtbiologischen Produkten unterscheiden. Unter folgendem…
  • Münster.- Das Amt für Grünflächen und Umweltschutz bietet am Donnerstag, 24. November, von 11 bis 13 Uhr eine Fachberatung zum Kauf und Umgang mit Handys an. Antworten zu den elektromagnetischen Feldern von Handys Der städtische Mobilfunkkoordinator Jochen Brinkheetker beantwortet allgemeine Fragen zu den elektromagnetischen Feldern von Handys sowie zu den…
  • Konstantes Wachstum bei TransFair: 2005 wurden insgesamt 9.000 Tonnen Fairtrade-Produkte abgesetzt. „Das Plus von 40 % ist ein deutliches Zeichen für die wachsende gesellschaftliche Akzeptanz“, sagte Dieter Overath, Geschäftsführer von TransFair. TransFair: Einführung neuer Produkte und die Intensivierung der Aktivitäten bei Großverbrauchern Einen wichtigen Beitrag zu dieser Entwicklung leistete die…
Follow by Email
RSS