Weihnachtliches im Österlichen

Weihnachtliches im Österlichen

Zuletzt aktualisiert 26. April 2023 (zuerst 24. April 2023).

Quartett bestreitet zweites Konzert der Hiltruper Orgelfestwochen 2023 – Doppel-Premiere

Münster-Hiltrup (agh). Noch nie waren beiden Hiltruper Orgelfestwochen so viele Musiker involviert, und das war nicht die einzige Premiere beim Konzert in St. Clemens am Sonntagabend.

Aus der evangelischen Nachbargemeinde der Christuskirche war das Angebot gekommen. „Für ein solches Konzert ist die Christuskirche zu klein“, so Christa Plath. In St. Clemens griff der Kirchenmusiker beim ökumenischen Angebot gern zu. „Es ist eine Premiere und es muss auch nicht bei einer Premiere bleiben“, so Henk Plas.

Konzert Weihnachten gewidmet – mit Orgel, Oboe, Sopran und Harfe

Plath führte dann in das Programm ein – das eigentlich für die Weihnachtszeit konzipiert sei. Wo sei die Verbindung von Weihnachten und Ostern? Plath fand sie in den Botschaften beider Ereignisse: „Der Himmel ist offen für Christus und alle, die an ihn glauben.“

Quartett setzt Programm in Orgelfestwochen-Konzert um

Das Programm war keinesfalls weihnachtsmäßiger Standard, sondern mit vielen Überraschungen gestaltet und in sich stimmig. Dies umzusetzen unternahmen Zoë Knoop an der Harfe, die Sopranistin Katharina Leyhe, der Oboist Klaus Storm und der Organist Konrad Paul.

Zum Thema.:  15. Orgel-Festwochen in Hiltrup mit starkem Publikum

Melchior Hoffmanns Kleinem Magnificat für Sopran, Oboe und Orgel folgt für Sopran und Harfe „Die Lotosblume“, nach Heine vertont von Robert Schumann, wonach Oboe und Harfe eine Träumerei von Debussy und von Schumann die Romance 1 bieten. Der Zauber aller vier Musiker wirkt in einer Komposition Konrad Pauls: „Nachthimmel und Sternenfall“, inspiriert von Rilke. Dann harmonieren Sopran und Harfe bei Strauss und bei Regers „Mariäs Wiegenlied“. Leyhe ist Spezialistin für Bach, so gelingt auch die Arie „Sich üben im Lieben“. Kräftiger Applaus war der Lohn des Quartetts für Vielfalt und Virtuosität, nebst österlicher und weihnachtlicher Freude.

Besucherrekord bei Hiltruper Orgelfestwochen

Erneut war das Konzert im Rahmen der Hiltruper Orgelfestwochen sehr gut besucht – stärker noch als in der Vorwoche, vermutlich ein Rekord. Beschließen wird die Wochen am 30. April 2023 der Niederländer Organist Mannes Hofsink – dann spielt die Orgel solo, u.a. Sweelinck, Hans Tijssen und Louis Vierne.

Das erste Konzert der Orgelfestwochen 2023 hatte eine Oboe mit der Orgel von St. Clemens kombiniert.

Bild: Für ein Zusammenspiel so vieler gibt es einiges abzustimmen: Hier sind Zoë Knoop, Katharina Leyhe, Klaus Storm und Konrad Paul nach dem Konzert im Gespräch. Foto: A. Hasenkamp.


Fatal error: Uncaught wfWAFStorageFileException: Unable to save temporary file for atomic writing. in /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php:34 Stack trace: #0 /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php(658): wfWAFStorageFile::atomicFilePutContents('/home/www/j2w-d...', '<?php exit('Acc...') #1 [internal function]: wfWAFStorageFile->saveConfig('livewaf') #2 {main} thrown in /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php on line 34