Tageseltern – in Münster werden engagierte Tagespflegepersonen gesucht

Tageseltern – in Münster werden engagierte Tagespflegepersonen gesucht
Tagesmütter und Tagesväter sind in Münster sehr gefragt. Anna Pohl, Oliver Heintze und Sibylle Kratz-Trutti (v.l.) vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien möchten weitere Interessenten für diese Aufgabe gewinnen. Foto: Presseamt Münster.

Zuletzt aktualisiert 25. März 2018 (zuerst 26. Januar 2016).

Münster (SMS) Der Bedarf an Tageseltern in Münster ist unverändert hoch. Die Kindertagespflege ist der Betreuung durch eine Kindertagesstätte gleichgestellt, aber auch familiennah und beziehungsorientiert, was gerade den Jüngsten zu Gute kommt.

Kostenlose Vorbereitungskurse zur Kindertagespflege in der Evangelischen Familienbildungsstätte

„Besonders der Ausbau der häuslichen Betreuung liegt uns am Herzen“, so Anna Pohl, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien. „Darum suchen wir regelmäßig im gesamten Stadtgebiet engagierte Tagespflegepersonen.“

Tageseltern in Münster sehr gefragt

Jetzt beginnt wieder ein kostenloser Vorbereitungskursus für potentielle Tageseltern in der Evangelischen Familienbildungsstätte. Er richtet sich an angehende Tagesmütter oder -väter, die in Münster wohnen und mit der Beratungsstelle für Kindertagespflege des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien zusammenarbeiten wollen. Der Kurs erstreckt sich über sechs Abende, ist unverbindlich und informiert unter anderem über Voraussetzungen, Vergütung, Versicherungen und Steuern.

Die nächsten Kurse starten am 27.Januar., 2. März, 20. April, 7. September und am 9. November. Anmeldungen nimmt die Evangelische Familienbildungsstätte direkt entgegen: Friedrichstraße 10, 02 51 / 4 81 67 80.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch die Möglichkeit selbständig zu arbeiten betrachten viele Tagesmütter als Vorzug ihrer Tätigkeit. Sie können bis zu fünf Kinder in den eigenen Räumen betreuen, zu zweit in einer so genannten Großtagespflegestelle bis zu neun Kinder.

Beratungsstelle Kindertagespflege

Weitere Informationen gibt es bei der Beratungsstelle Kindertagespflege im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, Hafenstraße 30, telefonisch erreichbar unter 02 51-4 92-56 80 oder im Internet: www.stadt-muenster.de/jugendamt/kindertagesbetreuung/kindertagespflege.

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) [ Kita-Plätze ] Münster ist weiter auf Wachstumskurs. Gerade auch in der Bevölkerungsgruppe der Kinder bis sechs Jahren verzeichnet die Prognose einen starken Anstieg. Neben den in den vergangenen Jahren bereits zahlreich geschaffenen neuen Plätzen sind weitere Plätze in der Kindertagesbetreuung erforderlich. Die sollen möglichst in den kommenden…
  • Münster.- In Handarbeit mit viel Liebe gefertigte Püppchen hat eine  anonyme Spenderin dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien zukommen  lassen.  Dessen Leiterin Anna Pohl: "Dieses Überraschungspaket  ist ein kleines Wunder im Alltag, das die oft schwierigen Momente des  Arbeitsalltages kurz vergessen lässt." Die schönen Handarbeiten erhalten  die Kinder von…
  • Münster/Ernährung. Die virtuelle Welt des Computers und die sehr reale Welt des Essens und Trinkens haben Münsters Kitakinder erforscht. Ein Workshop "Gesunde Ernährung - neu aufgetischt mit Neuen Medien" brachte die Kinder nicht nur dazu, am Computer einen Salat zusammenzustellen; sie haben auch beim "echten" Gemüse kräftig zugelangt. Die kleinen…
  • Münster/Infektionen. Zur Ferienhalbzeit öffnet manche Kindertagesstätte wieder ihre Türen. Das Gesundheitsamt der Stadt Münster weist deshalb Eltern darauf hin, dass bei der Neuen Grippe die gleichen Regeln gelten wie bei allen Infektionskrankheiten. Hat das Kind Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder gar Fieber gehört es nicht in die Kita, sondern ins Bett…
  • Münster (SMS) Eltern, die für ihre Kinder ab 1. August einen Platz in einer Kindertageseinrichtung in Münster suchen und bei der bisherigen Platzvergabe im Kita-Navigator noch nicht berücksichtigt werden konnten, müssen sich keine Sorgen machen, dass sie „vergessen“ werden. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien informiert diese Eltern ab…