Von Merveldt ist Ratsherren-Kandidat der CDU Münster für Wolbeck

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck. Die CDU-Kandidatenkür fiel auf der Kreismitgliederversammlung für Wolbeck anders aus als in der Ortsunion Wolbeck: Auf Kreisebene wollte eine klare Mehrheit Franz-Pius Graf von Merveldt sehen, nicht den in Wolbeck gekürten Theo Mooren. Das ergab die Stichwahl am Donnerstagabend in der Stadtwerke-Mehrzweckhalle in Münster. 222 stimmten für von Merveldt, 94 für Mooren.

Während die Abstimmung in Wolbeck eine Empfehlung war, ist das Votum auf Kreisebene verbindlich.Bei der Abstimmung der Ortsunion am 9.12.2008 war Merveldt klar unterlegen: 23 hatten für Mooren gestimmt, 16 für von Merveldt. Moorens Kandidatenzeit begann überraschend, richtete Flurschaden an und war kurz. Auf der Mitgliederversammlung der Ortsunion hatte der amtierende Ratsherr kein Konzept vorgestellt und war damit auf Kritik gestoßen. Für die meisten überraschend kandidierte dann Mooren nicht nur für die Bezirksvertretung, sondern auch für den Rat. Und er verlas längere Ausführungen über sich und seine politischen Vorstellungen für Münster. Die Gegenkandidatur sei durchaus nicht für jeden überraschend gewesen, man habe den Amtsinhaber aber nicht über die Gegenkandidatur informiert, war später zu hören. Die Vorgehensweise sei nicht in Ordnung gewesen.

Merveldt fühlte sich ermutigt, weiter zu kandidieren, stellte sich am 21.01.2009 heraus.

Und er gewann. Für die nun auf Kreisebene düpierte Ortsunion und den Kandidaten dürfte sich in den Augen vieler Bürger die Herausforderung stellen, ein Konzept vorzustellen. Ob es reicht, jenes von Mooren zu übernehmen und publik zu machen, ist fraglich. Ein aktiver Bürger äußerte diese Woche: Es sei peinlich, dass der Amtsinhaber kein Konzept habe, das des Gegenkandidaten sei jedoch auch nicht sehr inhaltsreich.

Weiterer Bericht: Scherbenhaufen in der Wolbecker CDU-Ortsunion.

Wolbeck war einer von nur zwei der insgesamt 33 Wahlbezirke der münsterischen CDU, in dem sich zwei Kandidaten um das Direktmandat für den Rat der Stadt Münster bewarben. Im Wahlbezirk Schloss traten Olaf Dreßen und Christoph Jahn gegeneinander an, am 29.01. gewann Dreßen.

Franz-Pius Graf von Merveldt sitzt seit 2004 für Wolbeck im Rat der Stadt Münster. 2004 holte er in Wolbeck 49,8 Prozent Stimmenanteil für die CDU.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/parteien/2008/0812-cdu-wahl&sort=asc&timed=true}

Die Liste der Direktbewerber der CDU für den Rat der Stadt Münster:

1 Altstadt: Dr. Dietmar Erber, 2 Schloss: Olaf Dreßen, 3 Kreuz: Frank Baumann, 4 Piusallee: Robert Otte, 5 Uppenberg: Helga Welker, 6 Rumphorst: Barbara Stober, 7 Mauritz-Mitte: Stefan Alexander Roth, 8 Herz Jesu: Edgar Drüge, 9 Pluggendorf/Bahnhof: Richard-Michael Halberstadt, 10 Schützenhof/Hafen: Teresa Küppers, 11 Geist/Pluggendorf: Gilbert Hartmann, 12 Aaseestadt: Karin Reismann, 13 Düesberg: Gilbert Aldejohann, 14 Kinderhaus-West: Josef Messing, 15 Kinderhaus-Ost/Sprakel: Horst Kisnat, 16 Coerde: Florian Steinforth, 17 Gelmer/Dyckburg: Bruno Kleine Borgmann, 18 Handorf: Josef Rickfelder, 19 Mauritz-Ost: Walter von Göwels, 20 Gremmendorf: Andreas Nicklas, 21 Wolbeck: Franz-Pius Graf von Merveldt, 22 Angelmodde: Heinz-Georg Buddenbäumer, 23 Berg Fidel: Karl Kleine-Wilke, 24 Hiltrup-Ost: Georg Berding, 25 Hiltrup-Mitte: Jürgen Ohm, 26 Amelsbüren: Stefan Weber, 27 Albachten: Wolfhard Ediger, 28 Mecklenbeck: Rolf Klein, 29 Roxel: Sybille Benning, 30 Sentrup: Marliese Kosmider, 31 Gievenbeck-Süd: Heinz-Dieter Sellenriek, 32 Gievenbeck-Nord: Meik Bolte, 33 Nienberge: Dieter von den Berg.

Die mobile Version verlassen