Verloren? Per Web wiederfinden! Digitales Fundbuch: Mit einem Klick zum verlorenen Rucksack

Münster. Rucksack auf dem Wochenmarkt in Münster-Wolbeck  oder Angelmodde verloren? Oder irgendwo in Münster-Südost? Oder am anderen Ende von Münster? Ab sofort kann sich der unglückliche Besitzer lästige Wartezeiten im Fundbüro oder am Telefon sparen, wenn er über einen Internet-Zugang verfügt. Unter www.muenster.de/stadt/buergeramt findet er in Münsters Stadtnetz das neue digitale Fundbuch für solche Fundsachen aus Münster, das jetzt die schnelle Online-Suche nach verlorenen Gegenständen ermöglicht. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 06.12.2006 mit.

Erstmals alle Fundbüros aus Münster vernetzt

"Das virtuelle Fundbuch ist stets auf dem aktuellen Stand und kennt alle Fundsachen, sowohl aus dem Bürgerbüro Mitte im Stadthaus 1, als auch aus den Bezirksverwaltungen und der Fundfahrradstation", freut sich Alois Weihermann, Leiter des Amtes für Bürgerangelegenheiten, über den neuen Service. "Dank der neuen Software konnten wir erstmals alle Fundbüros der Stadt vernetzen, so dass den Bürgerinnen und Bürgern auf jeden Fall schnell und unkompliziert an ihrer Anlaufstelle vor Ort geholfen werden kann."

Zeit und Wege zu Fundbüros gespart

Wer in Münster etwas verloren hatte, war bisher gezwungen, im Fundbüro im Stadthaus 1 bzw. den fünf Bezirksverwaltungen nachzufragen, ob die Fundsache dort abgegeben wurde.. Dies löste dort eine emsige Geschäftigkeit aus, da in den Fundbüchern nach den entsprechenden handschriftlichen Eintragungen gesucht werden musste. Dieses Verfahren war für die Verlierer langwierig, da nur ein Zugriff auf die lokal vorhandenen Funddaten möglich war.

Zum Thema.:  Letzte Fundsachen-Versteigerung in Münster in diesem Jahr

Seit im Mai das "Fundwesen" zum  Amt für Bürgerangelegenheiten verlagert worden war, sollten besonders auch die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Bürgerinnen und Bürger und Verwaltung verbessert werden.

Mit dem jetzt eingesetzten Programm "Fundvis" sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Fundbüros in der Lage, unabhängig vom Standort alle Fundsachen im so genannten "digitalen Fundbuch" zu erfassen, zu bearbeiten und vor allem stadtweit nach verlorenen Gegenständen zu suchen. Das erspart den Bürgerinnen und Bürger Zeit und Wege.

Gefunden? E-Mail an das Fundbüro

Wer sein Eigentum im digitalen Fundbuch entdeckt hat, kann direkt eine E-Mail an das Fundbüro senden und seinen Anspruch geltend machen. Umgehend kommt dann ebenfalls per E-Mail die Mitteilung, wo die Fundsache abgeholt werden kann. Das digitale Fundbuch gibt aber nicht nur Auskunft über bereits abgegebene Fundsachen, es bietet auch die Möglichkeit Fundsachen zu melden oder einen Verlust anzuzeigen. Außerdem liefert es einen Überblick über die begehrten Versteigerungstermine der städtischen Fundbüros.

Selbstverständlich können auch Bürgerinnen und Bürger ohne Internetanschluss von dem neuen Service profitieren.. Parallel zur Einführung des digitalen Fundbuches ist die telefonische Erreichbarkeit des Fundbüros zentralisiert worden. Die neue Servicenummer lautet 4 92-33 33.

(Visited 56 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6507 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*