Verkehrsversuch Hörsterstraße: Bodenmarkierung für Radfahrende verbreitert

Verkehrsversuch Hörsterstraße: Bodenmarkierung für Radfahrende verbreitert
Markierung Hörsterstraße: Weist deutlich auf einen Poller hin - Radfahrende und Autofahrende in Münster achten mitunter nicht ausreichend auf sie.

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 13. August 2021 (zuerst 11. August 2021).

Münster (SMS): Nachdem eine Fahrradfahrerin am Dienstagvormittag (10.8.) mit einem der neuen Sperrpoller in der Hörsterstraße kollidiert ist, hat die Stadt die Sichtbarkeit der „Poller-Markierung“ nochmals verdeutlicht (Foto).

Während der Verkehrsversuche bis Ende September teilen sich Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende die Hörsterstraße. Diese neue Situation erfordert von allen Verkehrsteilnehmenden eine verstärkte Aufmerksamkeit. Damit besonders die Radfahrerinnen und Radfahrer die Sperrpoller in der Straße wahrnehmen und entsprechend umfahren, hat das Amt für Mobilität und Tiefbau die Bodenmarkierung um die Poller jetzt noch einmal verbreitern lassen. „Auch an anderen Stellen im Stadtgebiet müssen wir leider feststellen, dass Radfahrende, aber auch Autofahrende Sperrpoller nicht oder zu spät wahrnehmen. Durch die nun verbreiterte Bodenmarkierung erhöhen wir nochmal ihre Wahrnehmung“, erläutert Tiefbauamtsleiter Michael Grimm die aktuelle Maßnahme.