Verdienstorden des Landes an Jost Springensguth

Teilen heißt kümmern!

Münster (SMS). Oberbürgermeister Markus Lewe gratuliert Jost Springensguth herzlich zur Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. 

Seit 1998 ist der Journalist und Kommunikationsberater Jost Springensguth Geschäftsführer der „Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe“ (WWL). Diese verleiht seitdem den „Internationalen Preis des Westfälischen Friedens“ an bekannte Persönlichkeiten ebenso wie immer auch an junge Menschen. Zu den Preisträgern gehörten Helmut Kohl und Helmut Schmidt, Kofi Annan und Kurt Masur, aber auch die Sternsinger oder die „Aktion Sühnezeichen“. Der nächste „Internationale Preis des Westfälischen Friedens“ wird an diesem Samstag, 28. August, verliehen. Der ehemalige griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und der amtierende nordmazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev werden den Preis entgegennehmen.

Zudem ist Springensguth Mitglied der Jury und des Kuratoriums des „Theodor-Wolff-Preises“ und engagiert sich im Westfälischen Heimatbund.

„Diese Ehrung ist Ausdruck der Anerkennung und Wertschätzung Ihrer Persönlichkeit und Ihres großartigen gesellschaftlichen Engagements“, sagt Oberbürgermeister Lewe und bedankt sich herzlich für Springensguths Wirken als Geschäftsführer der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe und den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens. „Besonders hervorheben möchte ich Ihre tiefe Verbundenheit zur Ihrer Heimat, zu unserer Stadt und den hier lebenden Menschen“, sagt Lewe. „Mit Ihrem ganz besonderen Wesen, Ihrem großen Erfahrungsschatz und Ihrer Weitsicht, haben Sie sich wahrlich große und bleibende Verdienste erworben. Dafür danke ich Ihnen persönlich und im Namen der Stadt Münster.“