Vandalismus: Aktuelle Hinweise helfen der Polizei bei der Fahndung

Münster-Wolbeck. Die Einsätze der Mülleimer auf dem Spielplatz im Park des Drostenhofes hat Franz-Pius Graf von Merveldt aus dem Sandkasten eigenhändig wieder an ihren Ort gebracht. Auch die Abfallwirtschaftsbetriebe, von der Polizei informiert, fuhren zum Spielplatz.

Von Merveldt hat noch weitere Akte des Vandalismus beobachtet. Auf dem alten Friedhof nebenan ist ein Grabstein umgestoßen; der zwei Meter lange Ast einer Eibe liegt seit einiger Zeit an der Mauer in der Drostenhofstraße. Die Eibe sei über 100 Jahre alt. Aber der Ast sei „bestimmt nicht von allein“ abgebrochen. Auch das Vorderrad eines Damenrads hat von Merveldt aus dem Teich im Park gezogen.

Amt für Grünflächen und Naturschutz ist informiert

Dass im Umfeld des Drostenhofs und der vielen Durchgänge durch den Park und über den alten Friedhof öfter etwas passiert, darüber sind auch die Mitarbeiter des Amts für Grünflächen und Naturschutz gut informiert. „Jede Woche machen wir hier eine gründliche Reinigung“, sagt Wolfgang Bünder, der mit einer Kollegin den Park inspiziert. Kurz darauf fahren sie über den Friedhof. Auch der Eibenast steht für sie auf der Tagesordnung.
Mehr Schutz verspricht sich von Merveldt von mehr Licht. Wenig Nutzen erhofft sich davon der Pressesprecher der Polizei in Münster, Alfons Probst. Meist sei Alkohol im Spiel; dann würde vandalisiert, was auf dem Wege liege. „Alkohol macht die Birne hohl.“ Die Beleuchtung sei dann nicht wesentlich. Selten handelten Täter allein, meistens handele es sich um eine Gruppe männlicher Tatverdächtiger.

Bürger sollen sich melden

Bürger sollten sich „lieber einmal mehr melden als sagen: Das geht mich nichts an“, betont Probst. Fahndungserfolge gebe es meist, wenn Hinweise auf laufende Randale kommen oder die Ziele der Gruppe bekannt sind. Anrufen könne man bei der Telefonnummer 110 oder bei 02 51 / 27 50. Die Polizei sei hier immer die richtige Adresse und leite Hinweise gegebenenfalls auch an den Service- und Ordnungsdienst des Ordnungsamtes weiter.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster.- Über 400 Schülerinnen und Schüler der münsterschen Geistschule engagierten sich für die Aktion "Sauberes Münster 2006". Unterstützt von den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWM) schwärmten sie aus, um achtlos weggeworfenen Müll im Umfeld ihrer Schule einzusammeln. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 06.04.2006 mit. Damit machten sie sich…
  • Münster.- Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann, Anne Peters  und Tina Mai von den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWM) freuen sich über den großen Erfolg der Aktion "Sauberes Münster 2006". Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 12.04.2006 mit. Mehr als 6000 fleißige Sammler trugen innerhalb einer Woche im gesamten Stadtgebiet …
  • Münster.- Keine Sorge, die AWM wollen nicht in die Partnervermittlung einsteigen. Bei den Schätzchen, die am Tag der offenen Tür (19. August 2006) zu ersteigern sind, handelt es sich um Gegenstände aus der Rubrik "Schönes und Kurioses - zu schade zum Wegwerfen". Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt…
  • Klinik-Clown verdeutlicht Sinn des Humors in der SterbebegleitungMünster. Die roten Clowns-Nasen verändern die Athmosphäre: Die Frau mit Rollator hat eine auf, der junge Mann, weit mehr als die Hälfte der gut 50 Gäste in der Feierhalle des Waldfriedhofs Lauheide. Zum Tag des Friedhof ging es am Sonntag um Humor und Sterben, um „Geht das? Humor in der…
  • Münster.- Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr peilen die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) mit der Aktion "Sauberes Münster 2006" unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann einen neuen Teilnahmerekord an. Über 5000 freiwillige Helfer befreiten 2005 in einer Woche Münsters öffentliche Flächen von 20 Tonnen Müll. Die AWM griffen damit…
Follow by Email
RSS