Unternehmensreports auf dem Prüfstand

Am Mittwoch, 1. September, zeichnet das "manager magazin" an der Universität Münster die besten Geschäftsberichte Deutschlands aus. Um die Berichte beurteilen zu können, haben die münsterschen Forschungsteams von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge (Universität) und Prof. Gisela Grosse (Fachhochschule) gemeinsam mit Prof. Dr. Rudi Keller von der Universität Düsseldorf in den vergangenen Monaten knapp 160 Unternehmensreports ausgewertet. Sie haben den betriebswirtschaftlichen Inhalt, die Gestaltung und die Sprache beurteilt.

"Manager magazin“ kürt an der Universität Münster den besten Geschäftsbericht

Der vom "manager magazin" ausgerichtete Wettbewerb zählt weltweit zu den renommiertesten Geschäftsberichts-Wettbewerben – er sei der "umfassendste wissenschaftliche Wettbewerb zur Beurteilung der Finanzkommunikation", so die Forscher. Mehr als 50 Analysten begutachteten unter der Federführung der wissenschaftlichen Leiter die Geschäftsberichte anhand von rund 350 empirisch fundierten Kriterien.

"Damit die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens beurteilt werden kann, ist neben den gesetzlichen Anforderungen eine Vielzahl von freiwilligen, erläuternden Zusatzinformationen nötig, um die Informationsbedürfnisse der (potenziellen) Aktionäre zu erfüllen ", so Jörg Baetge. "Ziel ist es, die Qualität der Berichterstattung zu erhöhen, indem die Unternehmen durch den Wettbewerb dazu angehalten werden, gerade solche Informationen offen zu legen."

Die Sieger des Wettbewerbs werden am 1. September im münsterschen Erbdrostenhof, Salzstraße 38, ausgezeichnet. Als hochrangige Referenten sind Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser, Vorstand des Seminars für Rechnungswesen und Prüfung an der Ludwig-Maximilians-Universität München, sowie Mitglieder des Topmanagements der Siegerunternehmen dabei.
Links:

    * Forschungsteam Baetge
      http://www.wiwi.uni-muenster.de/baetge/

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster, 21.07.2009 (wid). Weiterer Triumph für den Wirtschaftsstandort Münster: Beim "Capital"-Ranking der 60 größten deutschen Städte ist Münster auf Rang drei gelandet. Nur die Weltstädte Hamburg und München verfügen über noch bessere ökonomische Perspektiven. Wirtschaftsmagazin "Capital" veröffentlicht neues Städteranking "Wissen ist Wirtschaftsmacht", lautet das Fazit des in dieser Woche erscheinenden…
  • 21.04.2008. Der Beschäftigungsanstieg in Münster bleibt landesweit spitze: Zwischen Juni 2006 und Juni 2007 wuchs die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Westfalenmetropole um 3082 auf insgesamt 133.399 an. Erneuter Beschäftigungszuwachs um 2,4 Prozent Arbeitsplatz  Dies bedeutet laut Statistik der Arbeitsagentur ein Plus von 2,4 Prozent. Unter allen kreisfreien Städten…
  • Münster. Münsteraner lieben ihre Drahtesel, hoch im Fortbewegungskurs steht aber auch der Untersatz auf vier Rädern: In der Westfalen-Metropole fahren NRW-weit die meisten Pkw pro Einwohner. Das hat jetzt das Kraftfahrtbundesamt auf Anfrage mitgeteilt, berichtet der wid am 13.06.2006: 564 Pkw kommen auf 1.000 Einwohner – damit ist Münster mächtig…
  • Münster. Um Münster auf die neue Förderpolitik des Landes NRW („Stärken stärken“) und die Wettbewerbsverfahren bei Projektförderungen vorzubereiten, hatte die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) im Jahr 2007 bei der Prognos AG eine Analyse zu den Kompetenzfeldern des Standorts mit in Auftrag gegeben. Erste Erfolge dieser sogenannten „Clusterbildung“ sind nun bereits zu…
  • Münster.- "Mit Wissen erfolgreich im Standortwettbewerb" ist das Thema beim "1. Münsteraner Zukunftsgespräch" am Freitag, 8. September, von 13 bis 17 Uhr im Rathausfestsaal. Initiatoren sind die Stadt Münster, der Beirat von Münster Marketing und die Bertelsmann Stiftung. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 25.08.2006 mit.…
Follow by Email
RSS