Universität Münster ruft Bürger zu Beteiligung an Forschung auf

8. Juli 2022 Aus Von Andreas Hasenkamp

Neue Ausschreibung der Stiftung WWU / Je 7.500 Euro für zwei Projekte / Bewerbungen bis 6. November 2022 möglich

Die Universität Münster schreibt erneut den Citizen-Science-Wettbewerb der Stiftung WWU aus, um die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern in der Wissenschaft zu stärken. Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich mit Forschungsideen zu melden und sich mit Wissenschaftlern zu vernetzen. Bewerben können sich die Verantwortlichen neuer oder bereits bestehender Projekte aller Fachbereiche an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, sofern Bürger darin zu einem konkreten Thema mitforschen. Gefördert werden zwei Projekte mit jeweils 7.500 Euro. Bewerbungen können ab sofort bis zum 6. November bei der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der WWU eingereicht werden. Der Wettbewerb findet zum vierten Mal statt. Im vergangenen Jahr gewannen ein Forschungsprojekt zur Biodiversität in privaten Gärten und ein Projekt zur Erstellung eines Gemeinwohlbarometers für ein Stadtviertel. Weitere Informationen bietet die Seite go.wwu.de/cs-wettbewerb.

Citizen Science an der WWU

Mit dem Wettbewerb möchte die WWU den Stellenwert der Bürgerwissenschaften innerhalb der Universität stärken und Wissenschaftler dazu ermutigen, die vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen, um möglichst viele Bürger aktiv in die verschiedenen Phasen des Forschungsprozesses einzubinden. Sie können sich zum Beispiel an der Forschung beteiligen, indem sie Fragestellungen oder ein Forschungsprojekt entwickeln, Daten erheben und wissenschaftlich auswerten sowie Forschungsergebnisse kommunizieren. Gemeinsames Ziel aller Citizen-Science-Projekte ist es, neues Wissen zu schaffen, das einen Erkenntnisgewinn für die Wissenschaft und die Gesellschaft mit sich bringt. Der Wettbewerb wird bereits zum dritten Mal durch die Stiftung WWU Münster finanziert.