Uni Münster bei Borussia Dortmund. Seminararbeiten zum Sportrecht

Auf Einladung von Borussia Dortmund veranstaltete die Westfälische Wilhelms-Universität Münster jetzt ein Sportrechtsseminar zum Thema „Die Welt des Profisports – Eine eigene Rechtsordnung?".

Die Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beschäftigten sich in ihren Seminararbeiten mit sport- und rechtspolitisch aktuellen Fragen wie der europarechtlichen Vereinbarkeit des Staatsmonopols im Glückspielwesen im Lichte der jüngsten Entscheidung des Gerichtshofes der Europäischen Union, der Zulässigkeit der 50+1-Regel der DFL/DFB-Statuten, Werbung, Marketing und Sponsoring in den neuen Medien oder etwa des Markenschutzes von Sportveranstaltungen. Die Seminararbeiten wurden betreut durch Prof. Dr. Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) und Prof. Dr.Gerald Mäsch vom Institut für Internationales Wirtschaftsrecht (IW).

(Visited 23 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  BMBF gibt 160.000 Euro für Aufbau von Forschungsstrukturen im asiatisch-pazifischen Raum
Über Andreas Hasenkamp 6455 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*