Überraschungs-Schützenkönig Frank Schlautmann von Treffer entgeistert

Münster-Angelmodde. "Ich hab' doch daneben gehalten", sagte Frank Schlautmann. "Ich hab' doch daneben gehalten." Doch er musste die Frage seines Sohnes Hannes bejahen: "Papa, hast Du jetzt gewonnen?". Schlautmann holte beim Vogelschießen der Bürgerschützen- und Heimatfreunde an Christi Himmelfahrt 2010 den Vogel herunter. 

Schnell hievten seine Schützenbrüder den Entgeisterten in die Höhe, den Bernhard Homann-Niehoff animieren musste: "Nun freu Dich doch mal!". "Lass Dich drücken", tröstete ihn eine Weile später eine Frau, "Du wirkst ja so erschrocken!".

Drama um eine Beinahe-Premiere

Der zweite Zweig des Dramas: Eine Premiere bahnte sich an, denn eine Frau war angetreten, die erste Königin zu werden. Das Szepter hatte Matthias Schmedding heruntergeholt, zum ersten Mal in 25 Jahren.  "Jetzt muss man richtig mutig sein, wenn man noch schießt", meinte um 18:35 Uhr ein Schütze. Es sollte noch dauern während der Spielmannszug des Löschzugs Wolbeck der Freiwilligen Feuerwehr Münster musizierte und die Neue-Stiege-Wald-Kapelle manch schönes Stück Blasmusik anstimmte. Die Vornholt'sche Wiese war voll mit Jungschützen, Altschützen, Kindern und Freunden, Ratsherren, Bezirksbürgermeistern und Oberbürgermeistern. Der Verein bot Kindern einiges, Riesen-Lego, Hüpfburg und eine Schießbahn für Kinder, die ihrerseits 371 Schuss versenken in Mini-Vogel und Schießscheiben.
An der großen Schießstange trifft Conny Stockel noch nicht so richtig, einem der vielen Herren hinter ihr ruft sie zu: "Heinz-Georg, Du wolltest mir das Händchen halten!" Das tat er nicht, aber Rat gab es von vielen, von Heinz-Georg Buddenbäumer, von Oberst Bernhard   Overhageböck, von Schießwart Dennis Klaverkamp und Bernhard Homann-Niehoff.
Stockel lernte schnell und so gegen halb acht ließ sie dann die Fetzen mächtig fliegen, während der Kreis der Anwärter zusammengeschrumpft war. "Jetzt macht es richtig Spaß!".
Weiter hinter betrachteten einige Herren diesen Fortschritt mit Sorge – eine Frau? Ob da aus der Herrensitzung eine Damensitzung wird? Nein, meinte Engelbert Honkomp, der Ablauf würde bleiben. Und die Satzung habe auch nichts gegen eine Königin.
Dann und wann lässt noch ein Mann den Rumpf des Vogels eine 77stel Umdrehung rotieren, die Fetzen aber fliegen bei Stockels Einschlägen. Da sind 76 Schuss Schrot längst verschossen.
Die Königin-Premiere ist nah, nur eine 6-Millimeter-Patrone entfernt – da kam, sah und traf Frank Schlautmann mit Schuss 448.
Die Jungschützen hatten da ihre Premiere schon hinter sich ("Die Altschützen haben auch einen kleineren Vogel als wir", so Johannes Lewe ohne gewollte Doppeldeutigkeit): Gerhard Alke heißt der Kronprinz – der erst seit drei Jahren in Angelmodde wohnt. Der engagierte freiwillige Feuerwehrmann hatte die Einladung der Jungschützen, so deren Vorsitzender Johannes Lewe, "so ernst genommen, er hat schon im ersten Jahr ganz vorn mitgeschossen". Alke kürte Melanie Peitz zur Kronprinzessin, Schlautmann seine Frau Michaela. "Königin der Herzen" ist nun Conny Stockel. Das dramatische Schützenfest 2010 klingt am Samstagabend nach der Proklamation vor St. Agatha im Festzelt aus.

(Visited 70 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Fürstin Gallitzin von nationaler Bedeutung, aber in Münster unter Wert behandelt
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*