Turnier-Spenden fließen in Nahrung für Kinder in Uganda

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck. Karten kloppen für ein Kinderheim und einen Kindergarten in Uganda hieß es am Samstagabend in der Gaststätte „Zur Kiepe“. Um nichts weniger als Nahrungsmittel für 600 Kinder im Bahkita-Kindergarten und  85 im Kinderheim St. Judes ging es Heike Rath.

Die Enddreißigerin arbeitet mehrmals im Jahr als Krankenschwester einer benachbarten Medizinstation, die von der Uganda-Hilfe St. Mauritz e.V.  gefördert wird. Sie unterstützt die beiden Einrichtungen im Norden Ugandas, die weder von Staat noch von der Kirche getragen werden. Über eine Freundin, die gebürtige Wolbeckerin Ariane Dohle, ergab sich die Gelegenheit, in der Gaststätte von deren Schwager Guido Huckschlag ein Doppelkopf-Turnier zu organisieren.

Thomas Schemmer, Bruder von Rath, hatte alle Hände voll zu tun, die Spieler auf die 15 Tische zu verteilen. Die Spieler kamen aus Wolbeck, St. Mauritz oder auch Vorhelm.

Auch zwei Mädchen halfen: Raths Tochter Zoé und ihre Freundin Norina boten ugandischen Schmuck an und sammelten Adressen von Spendern ein. Denn Rath möchte gern alle Spenden über die Verwendung der Gelder informieren.

„Wir freuen uns über das äußerst positive Ergebnis“, teilte Huckschlag am Sonntag mit. Es seien 1000 Euro gespendet worden.