Trägerin des Alternativen Nobelpreises sprach in Klimahauptstadt Münster

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 30. Dezember 2015 (zuerst 18. September 2007).

Münster (wid), 18.09.2007. In Deutschlands Klimahauptstadt Münster hat Bianca Jagger heute zu einem bewussteren Umgang mit natürlichen Energieressourcenaufgerufen. Die Trägerin des „Alternativen Nobelpreises“ und Ex-Frau vonRolling Stones-Sänger Mick Jagger diskutierte mit rund 250 Schülern im münsterischen Schiller-Gymnasium über den Klimawandel.

„Ich fahre kein Auto und nehme die öffentlichen Verkehrsmittel“, erklärte Bianca Jagger und lobte Münsters Bürger für ihre bevorzugte Art derFortbewegung. „Ich weiß: Münster ist bekannt für seine vielen Fahrräder.“ Unter anderem dafür hatte die Deutsche Umwelthilfe Münster in den Jahren 1997 und 2006den Titel Bundeshauptstadt Klimaschutz verliehen.

Bianca Jagger verurteilt Energieverschwendung

Im gleichen Atemzug verurteilte Bianca Jagger deutlich unnötigeEnergieverschwendung. „Elektrogeräte, Computer und Klimaanlagen müssen nicht immer laufen. Wer zuhause seine Heizung schon ein Grad tiefer stellt, beugt dem Klimawandel erheblich vor. “ Darüber hinaus würden durch dieses Verhalten natürliche Energieressourcen geschont, erklärte Jagger und betonte die Bedeutung von erneuerbaren Energien. Besonders bei diesem Punkt lagen die Schiller-Schüler mit Bianca Jagger auf einer Wellenlänge.

„Solar Net International“ am Schiller-Gymnasium

Im Gymnasium angesiedelt ist das so genannte „Solar Net International“, das sich insbesondere in Umweltprojekten, vor allem im Bereich erneuerbare Energien, engagiert. Der Schüler-Verein arbeitet daher sehr eng mit dem „Eine Welt Netz NRW“ und dem Verein „Vamos Münster“ zusammen, die die Diskussionsveranstaltung mit Bianca Jagger organisiert hatten.