Tillmann zur Seligsprechung: „Ein großer Tag für Münster“

Münster. – „Ein großer Tag für die Stadt Münster und das Bistum Münster", so schätzt Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann die Seligsprechung von Clemens August Kardinal von Galen am Sonntag, 9. Oktober. Tillmann nahm gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Jörg Twenhöven auf Einladung von Bischof Reinhard Lettmann persönlich an der Seligsprechungszeremonie im Petersdom teil.

Oberbürgermeister Münsters nahm an Zeremonie im Petersdom teil

Der Oberbürgermeister freute sich auch über die große Zahl von Pilgern aus Münster, die zu diesem Anlass nach Rom gereist waren. Am Abend war er zu Gast bei einem Empfang des deutschen Botschafters am Heiligen Stuhl, Dr. Gerd Westbickenberg.

Tillmann erinnerte daran, dass mit Kardinal von Galen auch ein Ehrenbürger Münsters selig gesprochen wurde. Der Rat der Stadt Münster hatte am 15. März 1946, einen Tag bevor der münstersche Bischof von seiner Kardinalserhebung aus Rom nach Münster zurückkehrte, die Verleihung der Ehrenbürgerwürde beschlossen. Der damalige Oberbürgermeister Karl Zuhorn überraschte von Galen einen Tag später mit der Nachricht über diese Entscheidung während des triumphalen Empfangs durch mehr als 50 000 Menschen auf dem Domplatz. „Von Galen kehrte damals in eine zerstörte Stadt zurück und gab den Münsteranern Kraft und Zuversicht für den Wiederaufbau", sagte Tillmann.

Aus Anlass der Seligsprechung hisste die Stadt am Sonntag an allen städtischen Gebäuden die Stadtfahne. Außerdem wurde in der Bürgerhalle des Rathauses ein Bild von Galens aufgestellt. Auch ein Faksimile der Ehrenbürgerurkunde erinnert an den Kardinal.

Bitte gib der Seite ein