Tiere inspirieren Künstler zu großer Kunst

Tiere inspirieren Künstler zu großer Kunst: Am 20. September (zur Nacht der Museen und Galerien) startet in der RUDIFREDLINKEGALERIE in Münster-Wolbeck die Ausstellung TIERISCH GUT.
 Die RUDIFREDLINKEGALERIE ist bei der Vorbereitung der Ausstellung mit dem ALLWETTERZOO eine Medienpartnerschaft eingegangen. Zur Ausstellung erscheint ein großer Jahreskalender für 2014 mit 12 Motiven aus der Ausstellung. Von jedem verkauften Kalender gehen 5,00 Euro an den Zoo.Auch am Verkauf der Kunst soll der ALLWETTERZOO partizipieren. Künstler und Galerist spenden zusammen 10 Prozent vom Verkauf der Kunstwerke dem ALLWETTERZOO für die Modernisierung der Anlage für die Menschenaffen. Das teuerste Gemälde aus der Ausstellung kostet übrigens über 200.000 Euro.

 

Künstler bannen Tiere auf die Leinwand

„Tierisch gut“: Die RUDIFREDLINKEGALERIE in Münster-Wolbeck präsentiert vom 20. September bis zum 9. November 2014 ihre neue Ausstellung. Ihre Beobachtungen halten sie mit dem Pinsel fest – mal minutiös als wolle man einer Kamera Konkurrenz machen, mal expressiv als bliebe kaum mehr Zeit vor einem herannahenden Elefanten Reißaus zu nehmen. In der Ausstellung „Tierisch gut“, die am 20. September zur Nacht der Museen und Galerien in Münster in der RUDIFREDLINKEGALERIE eröffnet wird, sind 12 zeitgenössische, internationale Künstler mit ihren Werken vertreten – einige von ihnen sind als spezialisierte Tiermaler bekannt.
Unter den Malern sind neben Gerd Bannuscher, Bernd Hanrath, Ralf Koenemann, Heike Landherr, Rudi Fred Linke, Bernd Pöppelmann und Uwe Thürnau aus Deutschland, auch Clara Bastian aus den Niederlanden, Peter Heydeck aus der Ukraine, Svetlan Junaković aus Kroatien, Lukáš Kándl aus Frankreich und Alexander G. Zakharov aus der Ukraine vertreten.
„Zusammengenommen formulieren sie mit ihren Werken ein Plädoyer für das Lebensrecht der Kreatur und eine schier grenzenlose Bewunderung für deren Einzigartigkeit, ganz gleich ob klein oder ganz groß“, sagt Galerist Rudi Fred Linke aus Münster. „Darüber hinaus sind es Kunstwerke, die sich durch unterschiedliche Stile und Techniken auszeichnen.“
In der Geschichte der Kunst drücken sich im Bild der Tiere wechselnde Perspektiven und ein gewandeltes Bewusstsein aus. Galten viele Tiere in der Vorzeit noch mit göttlichen Kräften ausgestattet, so faszinieren sie später als exotische Lebewesen durch ihre außerordentlichen Fähigkeiten und ihre Schönheit.
Neuerlich werfen Tierschutz und die Tierethik Fragen auf, die eine völlig neue Sichtweise auf Lebewesen und deren Lebensrecht fordern. Dieses gewandelte Bewusstsein ist auch an den Meisterwerken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler abzulesen, die in Wolbeck ausgestellt werden. Immer mehr setzt sich neben dem Staunen über die spezifischen Fähigkeiten auch der Respekt vor der Kreatur durch und zeigt sich unsere Bereitschaft, von Tieren zu lernen.
Wenn Gerd Bannuscher über viele Tage einen Schimpansen im Zoo beobachtet, um ihn anschließend in hyperrealistischer Weise und mit altmeisterlichem Pinselstrich auf die Leinwand zu bannen, dann drückt sich darin unübersehbar auch der Respekt vor diesen großartigen Tieren aus. „Das Statement des Künstlers ist unmissverständlich“, sagt auch Linke. „Es fordert den Betrachter auf, dem Tier Auge in Auge zu begegnen und es ernst zu nehmen.“
Die Ausstellung wird am Samstag, den 20. September um 17.00 Uhr (Zur Nacht der Museen und Galerien) eröffnet.
„Tierisch gut“: Ausstellung vom 20. September bis 14. November 2014
Öffnungszeiten: Sa/So von  12:00 – 17:00 Uhr
RUDIFREDLINKEGALERIE, Mühlendamm 1-3, 48167 Münster/Wolbeck – Telefon 0171-2849977, www.rudifredlinkegalerie.de

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*