Tanzgruppen der ZiBoMo präsentieren sich den Karnevalsgesellschaften Münsters

Münster-Wolbeck. Ist das nun Sport, Tanz oder Theater? Wohl eine Verbindung von allem, und das zog dieses Jahr noch mehr Menschen an. Proppenvoll war der Saal im Gartenbauzentrum Wolbeck, als am Samstag die Tanzgruppen der ZiBoMo ihre Tänze präsentierten. Wie immer waren 2010  viele andere Karnevalsgesellschaften gekommen, um die schönsten Tanznummern für ihre Session auszusuchen.

Diese Tänze sind eine „anerkannte Sport- und Wettbewerbsart“, merkte Christa Ebermann an. Das war deutlich zu sehen bei synchron wirbelnden Beinen, aufwändiger Choreographie und mancher akrobatischen Einlage und Hebefiguren bei den Gruppen Little Sunshines, Teens, den Tanzmariechen mit Neuzugang Vivienne Schäfers, der wiedergekehrten Yvonne Wulfers und Janina Schleutker sowie der Tanzgruppe Blau-Gelb. Ebenso deutlich war der Glanz der neuen Gardekostüme. Christa Ebermann, Jugendbeauftragte der ZiBoMo, dankte den Sponsoren und Spendern dafür, dass dieser lang gehegte Wunsch in Erfüllung gehen konnte.Heftigen, stürmischen Applaus erntete Laura Schumann von den Little Sunshines mit ihrem Solo, einem scheinbar mühelosen Tanz von unbekümmerter Leichtigkeit. Den Tanz der  anderen Solistin, Alina Hinkelmann, wird man sich wohl öfter anschauen müssen, um alle feinen Details zu entdecken. 
Besonders begrüßte ZiBoMo-Präsident Gustel Schröer Helge Nieswandt, Geburtstagskind und Zugkommandant in Münster, sowie „den Hund von Rolf Jungenblut“. Der Hippenmajor in spe  Wilbert Brodrecht, ein Mann des Straßenkarnevals, konnte schon einmal Bühnenluft schnuppern, gemeinsam mit seinen Adjutanten Wilbernd Jäger und Willi Schramm sowie Jugendhippenmajor  Antonius Hülck und seinem Adjutanten Fynn Runtenberg.
Hinter den Kulissen herrschte dann auch in der Pause Hochbetrieb bei den Helfern beim Anziehen und Schminken, bei Tombola und Beköstigung. Der Saal blieb voll: es lockten die Showtänze. Die Little Sunshines inszenierten „eine bunte Wetterreise“, die Teens boten den „Traum vom Superstar“ und Blau-Gelb. 
Hier werden Geschichten erzählt, die den Zuschauer vielleicht ebenso atemlos machen wie die Tänzerinnen. Einfallsreich und rasant ist die Choreographie, die Kostüme eine Augenweide: fleißige, kreative Hände hatten Schmetterlinge, Handtaschen, Schneeflocken und Superstars gezaubert.
Für die Schau gab es nach dem Auftritt der „Little Sunshines“ ein Lob von Stadtprinz Robert Erpenstein: „Ihr leistet einen Super-Beitrag für den Karneval in Münster.“
Moderator Sascha Schapmann lud vor den Vertretern vieler anderer Karnevalsgesellschaften ein, das Angebot „Voll ist out“ zu nutzen. Das Team der Stadt Münster, auch im Karneval gegen den Missbrauch von Alkohol engagiert, ist seit Jahren auch beim ZiBoMo-Umzug und anderen Veranstaltungen präsent. Und, so Miriam Dohr am Stand von „Voll ist out“, sie werden von den Jugendlichen positiv angenommen. „Wir wollen Alkohol nicht verbieten“, betonte sie. Und Helge Nieswandt: „Vernünftiger Umgang ist die Devise“. Die ZiBoMo habe das Angebot sehr aktiv aufgenommen, so Mohr. Das mache noch nicht jede Gesellschaft so. Im Gartenbauzentrum war an diesem Tag nur Alkoholfreies angesagt.

Zum Thema.:  Hexenkessel an neuem Ort: Damensitzung 2010 der ZiBoMo feiert Premieren-Erfolg

Fotos von der Tanzgruppen-Vorstellung der ZiBoMo auf msfoto.ilovephotos.de

(Visited 59 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*