AWO Ortsverein Wolbeck

Münster-Wolbeck. Die Medienwelt eilt, Journalisten eilen mit: Unter dem Titel „Medien im Umbruch – Journalismus im Wandel“ sprach am Donnerstag Johannes Loy, Ressortleiter Feuilleton bei… Weiterlesen »

Karikaturist erzählt aus seiner Arbeit

Münster-Wolbeck. Aus seinem Leben und der Arbeit als Karikaturist berichtete Arndt Zinkant am Donnerstag beim AWO-Ortsverein Wolbeck.
Basis war ein Studium von Politik, Musik und Journalistik; beim Hamburger Abendblatt stellt er fest, dass „Karikaturist wirklich ein Beruf ist“. Als Zinkant anno 2000 bei den WN anfing, musste nicht nur er sich eingewöhnen, sondern auch die Redaktion: „Lokal-Karikaturen gab es ja noch gar nicht.“
Bei der Umsetzung in Bilder nutzen Kenntnisse der Bibel. Beim Leezen-Chaos bietet sich an: „Moses teilt das Rote Meer“. Oder Kunstgeschichte, zum Beispiel Dali und sein Bild von der verrinnenden Zeit. Hinzu kommt das Thema, mit lokalen Symbolen. „Der Kiepen-Kerl ist für mich als Zeichner Gold wert.“ Der hilft auch, wenn Globalisierung aufs Lokale heruntergebracht werden muss, mit Uncle Sam, dem deutschen Michel und eben dem Kiepen-Kerl. Bekannt ist auch der Preußen-Adler. Häufig sei es einfach, wenn ein Artikel vorliegt, weil die Journalisten-Sprache sehr bildstark sei: “Das muss man dann nur noch zeichnen.“ Manches stellt er auf den Kopf: Aus der historischen Karikatur „Der Lotse verlässt das Schiff“ bleibt die Idee, aber die Hauptperson schreitet eine lange Treppe hinauf statt hinab, unten stehen anstelle des Kaisers münsterische Politiker.

Ins Visier geraten viele bei Zinkant, der in der Tradition von Thomas Rowlandson und Daumier steht: Nicht existierende Musikhallen, auf das vorletzte Stück Grünfläche schielende Investoren und Politiker, die vom Fahrrad-Stadt-Thron gestürzte Westfalen-Metropole, medizinische Plagiatoren, Islamisten und Neonazis. Das gebe schon mal Leserbriefe, negative und positive.
Hilfreich sei, wenn man die Gesichter schon kenne, sonst müsse man sich anhand vieler Fotos einarbeiten. „Lewe ist einfach zu zeichnen“. Da wirft eine Besucherin ein: „Ei und ´ne Brille drauf“.

Weiterlesen »Karikaturist erzählt aus seiner Arbeit
Nikolausmarkt - Bilanz und ein bisschen Ausblick 2

Steel-Dart expandiert in neuem Raum der AWO Wolbeck

Münster-Wolbeck. Vor zwei Jahren ging es los mit einer Dart-Scheibe im AWO-Treff – seit letzter Woche fliegen die Darts in einem eigenen Raum mit fünf Scheiben. Es ist eine Geschichte mit viel Nachfrage nach einem Trend-Sport, Glück und Einsatzbereitschaft. Außerdem beherbergt der AWO-Ortsverein Wolbeck seit Jahrzehnten diverse Aktivitäten. Aber einige Aktivitäten benötigen andere Räumlichkeiten.Weiterlesen »Steel-Dart expandiert in neuem Raum der AWO Wolbeck