Studienberatung: WWU und FH Münster bieten langen Abend der Studienberatung an

Studienberatung: WWU und FH Münster bieten langen Abend der Studienberatung an
Neues Gebäude der Bibliothek der WWU Münster.

Zuletzt aktualisiert 1. August 2020 (zuerst 19. Juni 2020).

Münster (WWU). Welche Studienmöglichkeiten habe ich? Wie finanziere ich das Studium? Welches Studienfach passt zu mir, und wie bewerbe ich mich? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Interessierte für das kommende Wintersemester beim „Langen Abend der Studienberatung“ am kommenden Donnerstag, 25. Juni. Zwischen 17 und 20.30 Uhr halten die Zentralen Studienberatungen (ZSB) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der FH Münster ein vielfältiges digitales Angebot bereit.

Schwerpunkt sind die Sprechstunden – telefonisch und per Video. Daneben informieren die Experten der ZSB in Online-Vorträgen Unentschlossene über die Orientierung im Studium. Zudem beantworten Fachstudienberater beider Hochschulen Fragen rund um ihre Studienfächer, um Interessierten die Wahl zu erleichtern. Die zentralen Einrichtungen geben Einblicke in Themen wie Bewerbungs- und Zulassungsverfahren oder das Lehramtsstudium.

„Auch beziehungsweise gerade in der aktuellen Situation sind wir für die Studieninteressierten da“, betont ZSB-Leiterin der WWU, Bernadett Greiwe. „Gerade weil eine Studienorientierung vor Ort in den letzten Monaten nicht möglich war und verschobene Schulabschluss- und Bewerbungstermine zu vielen Fragen geführt haben, ist uns dies wichtig“, ergänzt Frauke Hennicke von der ZSB der FH Münster.

Der „Lange Abend“ ist eine Initiative der Zentralen Studienberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen und findet landesweit statt. Alle Hochschulen, die teilnehmen, sind unter www.zsb-in-nrw.de zu finden.

Weitere Informationen gibt es auf zsb.uni-muenster.de/langerabend sowie auf www.fhms.eu/langerabend.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Win. Sich untereinander zu vernetzen ist gerade für Wissenschaftlerinnen, die im Forschungsbetrieb immer noch deutlich in der Minderheit sind, wichtig. Das Angebot "Wissenschaftlerinnen im Netz (WiN)" soll Wissenschaftlerinnen und Studentinnen der WWU neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und öffentlich schwer zugängliches Wissen oder Tipps zur wissenschaftlichen…
  • Die Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert ist für die kommenden zwei Jahre neue Gleichstellungsbeauftragte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Heike Bungert hat seit 2008 den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Nordamerikanischen Geschichte an der Universität Münster inne.
  • 18 Studierende aus dem taiwanesischen Taipeh verbringen in den kommenden zwölf Monaten einen Studienaufenthalt an der WWUMünster, um die deutsche Sprache und Kultur kennen zu lernen. Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Lehre, Studienreform undstudentische Angelegenheiten, und Koordinatorin Renate Otte vom Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache begrüßten die Gaststudenten.Auf dem Lehrplan stehen…
  • Was zählt ein Menschenleben? Wem wird geholfen, wenn man nicht allen helfen kann? Darf man Menschen um ihres Besten willen "vor sich selbst" schützen? Welche Begründungen gibt es dafür? Können menschliches "Glück" und "Wohlergehen" oder "Natürlichkeit" als Basis für moralische Normen dienen? Diese und ähnliche Fragen untersucht die neue achtköpfige…
  • Der Fachbereich Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und die Infineon AG (Warstein) haben erstmals die beste Dissertation des Jahres ausgezeichnet. Der mit 2500 Euro dotierte Infineon-Promotionspreis wurde in diesem Jahr Dr. Benjamin Göhler vom Physikalischen Institut verliehen. Er wird damit für seine Dissertation ausgezeichnet, die er in der Arbeitsgruppe…
Follow by Email
RSS