Studienanfänger-Rekord in NRW zeigt: Studienbeiträge schrecken nicht vom Studium ab

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 4. November 2015 (zuerst 22. November 2010).

"Studienbeiträge stellen keine Hürde zur Aufnahme eines Studiums dar. Die Abschreckungsrhetorik von SPD, Grünen und Linkspartei läuft ins Leere und entbehrt jeglicher Grundlage.“ Das erklärt der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Brinkmeier, anlässlich der heute vom Landesamt für Statistik veröffentlichten Zahlen, wonach noch nie zuvor so viele junge Menschen in NRW ein Studium aufgenommen haben wie im gerade begonnenen Wintersemester.

Mit 84.600 Neueinschreibungen meldeten die Hochschulen des Landes im Vergleich zum Wintersemester 2009/10 neun Prozent mehr Studienanfänger. Insgesamt studieren laut Statistikamt 524.200 Menschen in NRW. Die neuen Zahlen werden auch Thema in der Landtagsanhörung am kommenden Freitag sein.
Brinkmeier: „Die Entwicklung der Studierendenzahlen verläuft völlig unabhängig von der Frage, ob Studienbeiträge in den Bundesländern erhoben werden oder nicht. Wie viele Fakten und Hinweise von Experten will die Minderheitsregierung noch ignorieren?“